Jetzt fettärmer essen : Ab 50: So beugen Sie Übergewicht vor

So verändern Sie sich: Der Stoffwechsel verlangsamt sich. Muskeln und Wasser im Körper nehmen ab, der Anteil an Fett nimmt zu. Ihr Körper braucht insgesamt weniger Energie.

Das ist jetzt das Risiko: Das größte Problem ist Übergewicht. Es begünstigt etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck oder Diabetes.

Diese Inhaltsstoffe sind wichtig: Vollwertige Ernährung liefert alles Essenzielle (siehe www.dge.de). Ab 65 Jahren wird Vitamin D besonders wichtig. Hering, Lachs, Thunfisch und Eigelb enthalten relativ viel davon.

Diese Speisen sind ideal: Alles, was viele Nährstoffe bei relativ wenig Kalorien hat. Das trifft auf Vollkornprodukte (aus feinem Mehl) oder Naturreis zu. Obst und Gemüse essen Sie roh oder schonend gedämpft, Quark und Käse in der fettarmen Form. Statt Sahnesoßen bieten sich Gemüsesoßen an. Bei Fleisch und Wurst sind magere Varianten wie Oberschale vom Rind oder Putenschnitzel gut. Fettreicher Fisch wie Lachs darf öfter auf den Tisch, weil er wertvolle Omega-3-Fettsäuren liefert.

Das sollten Sie selten essen: Weißbrot und fettreiche Wurst. Butter oder Margarine nur sparsam einsetzen.

Diese Rolle spielt Bewegung: Wer sich bewegt, darf mehr Kalorien aufnehmen. Nur mit Bewegung bleibt die Muskelmasse erhalten. Und mehr Muskeln heißt wieder höherer Grundumsatz. Aktiv sein kurbelt außerdem den Stoffwechsel an. Sinnvoll sind zum Beispiel Spaziergänge in einem flotten Tempo, Schwimmen oder Radfahren.

Tipp: Medikamente können die Geschmackswahrnehmung beeinträchtigen oder bewirken, dass Mineralstoffe schneller ausgeschieden werden. Fragen Sie den Arzt. Gute Infos zu Ernährung ab 50 gibt es im Internet etwa auf www.fitimalter-dge.dewww.aid.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 249 Nutzer finden das hilfreich.