Giftnotrufzentralen: Nach dem Test die Reform

Das Notfallset hilft, auf Notfallsituationen im Haushalt richtig und schnell zu reagieren. Im Jahr 1994 hatte die Stiftung Warentest die damals 17 in Deutschland existierenden Giftinformationszentren untersucht - mit katastrophalem Ergebnis: Bis auf die als „gut“ eingestuften Giftnotrufzentren Hamburg und Berlin wurde 15-mal die Note „mangelhaft“ vergeben. Das hatte Folgen: Schon im Jahr 1995 wurde die bundeseinheitliche Giftnotrufnummer 1 92 40 installiert (jeweils mit Großstadtvorwahl). Das System wurde gestrafft. Mittlerweile bedienen 10 Giftinformationszentralen die steigende Nachfrage. Erfolge:

  • Durch Rezepturänderung gibt es heute fast keine Speiseröhrenverätzungen mehr durch maschinelle Geschirrspülmittel.
  • Gefärbte Lampenöle sind endlich verboten.
  • Elektronische Archive ermöglichen den raschen Zugriff auf wichtige Informationen.
  • Zunahme der kindersicheren Verschlüsse.
  • Eine EU-Norm „Produktinformation“ wird zur besseren Identifizierung vorbereitet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1709 Nutzer finden das hilfreich.