Erneuerbare Energien Meldung

Wind-, Bio- und Sonnenenergie prägen den neuen deutschen Index.

Mit dem neuen Aktienindex Öko-Dax reagiert die Frankfurter Börse auf den anhaltenden Boom der Solar-, Windkraft-, Biokraftstoff- und Biogasunternehmen. Der Index fasst die zehn deutschen Unternehmen zusammen, die im Industriebereich der erneuerbaren Energien den höchsten Börsenwert haben. Alle Aktien sind im Index gleich hoch gewichtet.

Es gibt bisher noch keinen Indexfonds auf den ÖkoDax, aber Anleger können über zwei Zertifikate direkt an seiner Entwicklung teilhaben (Deutsche Bank, Isin DE 000 DB8 0EK 0 ohne Laufzeitbegrenzung, HSBC Trinkaus & Burkhardt, Isin DE 000 TB0 X4Q 3, Laufzeit bis zum 12. Dezember 2012).

Die ÖkoDax-Zertifikate sind eine interessante Alternative zu Klimaschutzprodukten, die von zahl­reichen Banken seit Anfang des ­Jahres aufgelegt wurden (siehe Finanztest: Klimafonds). Über die ÖkoDax-Unternehmen können sich Anleger leicht und umfassend im Internet informieren.

Tipp: Als reiner Branchenindex ist der ÖkoDax keine Basisanlage, sondern nur zur Depotergänzung geeignet. Anleger müssen auf starke Wertschwankungen gefasst sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 278 Nutzer finden das hilfreich.