Berufsgruppen in der Ernährungsberatung

In der Ernährungsberatung gibt es Vertreter der unterschiedlichsten Berufsgruppen. test zeigt auf einen Blick, wer dort tätig ist und welche rechtlichen und fachlichen Grenzen seine Tätigkeit hat.

Berufsgruppe

Fachliche Grenzen

Rechtliche Grenzen

Ernährungsfachkräfte, Ökotrophologen, Ernährungswissenschaftler, Diätassistenten, Diplom-Ingenieure Ernährungs- und Hygienetechnik

Für alle Bereiche der Ernährungsberatung fachlich geeignet, sofern sie eine Zusatzqualifikation zur Ernährungsberatung gemäß des Curriculums der DGE oder eine Weiterbildung der Fach- und Standesverbände abgeschlossen haben und/oder beim Institut für Qualitätssicherung (Quetheb) registriert sind.

Wenn der Klient eine ernährungsmitbedingte Krankheit wie Diabetes Typ II oder Gicht hat und krankheitsbezogene individuelle Ernährungsempfehlungen gegeben werden sollen, handelt es sich um eine Heilbehandlung. Dann müssen Überweisung und Therapieplan eines Arztes vorliegen.

Zugelassene Fach- und Allgemeinärzte

Für alle Bereiche der Ernährungsberatung fachlich geeignet, sofern ein Fortbildungsnachweis gemäß des Curriculums Ernährungsmedizin der Bundesärztekammer und/oder eine Registrierung bei der Quetheb vorliegt.

Rechtlich sind ihrer Tätigkeit keine Grenzen gesetzt. Ernährungsberatung für gesunde Menschen dürfen Ärzte aber nicht mit einer gewerblichen Tätigkeit verbinden.

Zugelassene
Heilpraktiker

Ausschließlich für den Bereich der Ernährungskommunikation 1 fachlich geeignet, sofern sie eine geeignete Weiterbildung abgeschlossen haben (vgl. Anforderungsprofil der Stiftung Warentest 2 ).

Rechtlich auch für die Arbeit mit kranken Menschen und Risikogruppen befugt.

Quereinsteiger mit Vorkenntnissen,

etwa Fitnesstrainer, Arzthelferinnen, Köche, Hauswirtschafterinnen, Beschäftigte im Wellness- und Gesundheitsbereich

Ausschließlich für den Bereich der Ernährungskommunikation 1 fachlich geeignet, sofern sie eine geeignete Weiterbildung abgeschlossen haben (vgl. Anforderungsprofil der Stiftung Warentest 2 ).

Wenn der Klient eine ernährungsmitbedingte Krankheit wie Diabetes Typ II oder Gicht hat und krankheitsbezogene individuelle Ernährungsempfehlungen gegeben werden sollen, handelt es sich um eine Heilbehandlung. Dann müssen Überweisung und Therapieplan eines Arztes vorliegen.

    • 1 Ernährungskommunikation ist ein Bereich der Ernährungsberatung und bezeichnet unter anderem Information, Aufklärung, Schulung und praktische Tipps zu Ernährungsfragen, nicht aber persönliche Beratung für eine langfristige Ernährungsumstellung.
    • 2 Das Anforderungsprofil ist kostenpflichtig erhältlich unter www.weiterbildungstests.de.