So sind wir vorgegangen

Im Test: In die Untersuchung sind bundesweit alle Kurse einbezogen, die allgemein auf das Berufsbild „Ernährungsberater“ bzw. „Ernährungsberatung“ zielen und sich nicht an Ernährungsfachkräfte mit staatlich anerkannten Ausbildungen oder Mediziner richten. Getestet wurden länger-, mittel- und kurzfristige Kurse, Präsenzkurse und Fernlehrgänge sowie Weiterbildungen, die sich zum Beispiel an Fitnesstrainer, Arzthelferinnen und Heilpraktiker richten. Untersuchungszeitraum: September 2004 bis Juni 2005.

Vorgehen: Jeder Kurs wurde einmal verdeckt von einer geschulten Testperson besucht, die der ausgeschriebenen Zielgruppe entsprach. Die Tester dokumentierten das Kursgeschehen. Die inhaltlich-fachliche Prüfung der Kurse erfolgte auf der Grundlage eines von der Stiftung Warentest mit Experten entwickelten Anforderungsprofils. Die Print- und Webinformationen der Anbieter prüften Experten, zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen wurde ein Rechtsgutachten erstellt.

Bewertung: Aufgrund der einmaligen Kursteilnahme und der Dokumentation der Kurse durch Testpersonen, die keine Ernährungsfachkräfte sind, kann nicht systematisch verglichen werden, ob die Kurse unserem Anforderungsprofil in allen Einzelpunkten entsprechen und die Schulungsinhalte fachlich richtig vermittelt wurden. Die fachlich-inhaltliche Qualität der Kurse wird deshalb durch einen test-Kommentar bewertend beschrieben. Kursorganisation, Print- und Webinformationen sowie Vertragsbedingungen wurden mit „hoch“, „mittel“ und „niedrig“ bewertet. Alle Bewertungen beziehen sich ausschließlich auf den besuchten Kurs und nicht auf die Gesamtqualität des Anbieters.

Fachlich-inhaltliche Qualität: Geprüft wurde, ob und in welchem Umfang das im Anforderungsprofil bestimmte Wissen vermittelt wurde und inwieweit die Teilnehmer auf Tätigkeiten vorbereitet wurden, für die sie fachlich nicht geeignet oder rechtlich nicht befugt sind. Die Begleit- und Schulungsmaterialien wurden von Experten auf fachliche Fehler hin untersucht.

Print- und Webinformationen: Bewertet haben wir Inhalt und Gestaltung der Kurs- und Anbieterinformationen auf der Webseite sowie in den gedruckten Informationsmaterialien. Die Internetseiten wurden zusätzlich auf ihre technische Funktionalität geprüft.

Vertragsbedingungen: Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) wurden auf unzulässige und verbraucherunfreundliche Klauseln untersucht.

Hinweis: Dieser Test wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Europäischen Sozialfonds gefördert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2283 Nutzer finden das hilfreich.