Kurse: Ernährungsberatung

Anbieter

Kurs

Kosten
in Euro ca.

Dauer in Unterrichtsstunden
(à 45 Min.)

Zielgruppe (u.a.)

Fachlich-inhaltliche Qualität des Kurses

Qualität der Kurs-
organisation

Qualität der Print-/Webinfos

Qualität der Vertragsbedingungen

Vermitteltes Tätigkeits- und Hintergrundwissen für die

Arbeit in der Ernährungskommunikation 1

Grenzen der fachlichen
Eignung überschritten

Rechtliche Grenzen überschritten

Begleitmaterialien/
Fernstudienmaterialien

Akademie für
Homöopathie

Ganzheitlicher
Ernährungsberater mit homöopa-
thischer Ausrichtung 2

1 680

144

Heilpraktiker, Beschäftigte in Fitness und Gesundheit,

interessierte Laien

Die Schwerpunkte lagen bei den Themen Verdauungsorgane, Nährstoffe und Lebensmittelkunde (Tätigkeitswissen) sowie bei den alternativen Ernährungsformen (Hintergrundwissen). Diese sehr gründlich und systematisch vermittelt. Alle anderen Themen unzureichend angesprochen. Wissensvermittlung zum Berufsfeld und methodisches Handwerkszeug kamen viel zu kurz. Die angekündigte homöopathische Ausrichtung spielte kaum eine Rolle.

Kurs zielt auf die individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Rechtslage bei der Arbeit mit Kranken nicht thematisiert und eine Reihe von ernährungstherapeutischen Ansätzen vorgestellt, für deren Umsetzung die breite Zielgruppe des Kurses nicht geeignet und zum Teil rechtlich auch nicht befugt ist.

Sehr umfassende, strukturierte Einzelskripte zu allen vermittelten Themen. Darin sehr wenige fachliche Fehler.

mittel

mittel/
mittel

mittel

Deutsche Paracelsus Schulen für Naturheilverfahren

Ganzheitliche/r Ernährungsberater/in

1 710

150

Heilpraktiker, Beschäftigte in Wellness und Gesundheitsprävention, interessierte Laien

Nur die Themen Verdauungsorgane und Nährstoffe ausführlich besprochen (Tätigkeitswissen). Beim Hintergrundwissen standen Krankheiten und ernährungstherapeutische Ansätze im Vordergrund. Insgesamt eine starke medizinische Ausrichtung des Kurses, die nicht allen Teilnehmern gerecht wurde. Kein Überblick zu einer gesunden Ernährungsweise gegeben. Wissensvermittlung zum Berufsfeld und methodisches Handwerkszeug kamen zu kurz.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Hinweis gegeben, dass nur Ärzte und Heilpraktiker therapieren dürfen. Allerdings übten alle Teilnehmer Anamnese mit realen Ratsuchenden, die über mögliche Krankheitsbilder verfügten, und gaben darauf bezogene individuelle Ernährungsempfehlungen, wozu nicht alle Teilnehmer rechtlich befugt sind.

Lose Kopiensammlung statt Skript. Darin wenige fachliche Fehler. Für die breite Zielgruppe eine zu starke medizinische und naturheilkundliche Ausrichtung.

mittel

niedrig/
mittel

hoch

Freie Heilpraktiker Schule

Naturheilkundliche Ernährungsberatung

1 000

120

Heilpraktiker, sonstige Interessierte

Fast alle Themen angesprochen, aber nicht systematisch und zum Teil lückenhaft vermittelt. Die „vitalstoffreiche Vollwertkost“ nach Dr. Bruker als gesunde Ernährungsform empfohlen, die für Erwachsene wenig bedenklich ist, aber für Säuglinge und Kleinkinder auf keinen Fall empfohlen werden sollte. Wissensvermittlung zum Berufsfeld und methodisches Handwerkszeug kamen zu kurz. Viel Zeit durch randständige Themen vertan.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Deutlichen Hinweis gegeben, dass nur Ärzte und Heilpraktiker therapieren dürfen. Im Kurs aber auch andere Berufsgruppen, für die die vermittelten ernährungstherapeutischen Ansätze nicht immer klar abgrenzt wurden.

Nur ein Themenskript, sonst lose Artikelsammlung. Viele von der Gesellschaft für Gesundheitsberatung, deren Argumente zum Teil wissenschaftlich nicht haltbar sind.

niedrig

mittel/
niedrig

hoch

Heilpraktikerschule Catrin Wehlend

Ernährungsberater

990

64

Keine Angabe

Bis auf die Verdauungsorgane kein Thema systematisch vermittelt. Viele Themen gar nicht angesprochen. Viel Detailwissen und teilweise wissenschaftlich nicht belegte Aussagen. Nicht erkennbar, welche Ernährungsform für eine gesunde Ernährung empfohlen wird. Für das Abnehmen die Low-Carb-Diät favorisiert, deren Erfolge langfristig oft nicht zu stabilisieren sind und deren Kostzusammenstellung Nahrungsdefizite wahrscheinlich macht.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Zwar Hinweis gegeben, dass nur Ärzte und Heilpraktiker therapieren dürfen, aber viele ernährungstherapeutische Ansätze vermittelt. Mit dem Hinweis an die Friseurin im Kurs, auch „durch die Blume“ etwas empfehlen zu können, rechtliche Grenzen ignoriert.

Kein Skript. Nur Einzelausführungen, Kopien und Internetausdrucke. Darin
eine mittlere Anzahl fachlicher Fehler, Themen oft ohne wissenschaftlichen Hintergrund behandelt.

niedrig

nicht vorhanden/
niedrig

hoch

IFAA Internationale Fitness & Aerobic Akademie

Ernährungstrainer

405 3

32

Idealerweise Fitness- und Aerobictrainer, Grundkenntnisse der Ernährung vorhanden

Viele Bereiche des Tätigkeitswissens eher allgemein angesprochen, bei den Nährstoffen zum Beispiel nur Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß tiefer behandelt. Positiv: vollwertige Ernährung als Orientierung zum gesunden Essen vermittelt. Hintergrundwissen mit Ausnahme des Themas Abnehmen fast nicht behandelt. Der Ernährung von Sportlern zu wenig Raum gewidmet. Wissensvermittlung zum Berufsfeld und methodisches Handwerkszeug kamen zu kurz.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Hinweis gegeben, dass bei Krankheit an Fachkraft zu verweisen ist, aber Beratungsübungen zu möglichen Krankheitsbildern in den Kurs integriert. Kurs zielt laut Anbieter unter anderem auf Ernährungstherapie, für die die Zielgruppe weder rechtlich befugt noch geeignet ist.

Geschlossenes und systematisches Skript, darin wenige fachliche Fehler.

niedrig

hoch/
mittel 4

niedrig 5

Profess & Hippokratesschule für Naturheilverfahren

Ernährungsberatung

850

66

Beschäftige im medizinischen Bereich,

alle Interessierten

Großteil des Tätigkeitswissens systematisch behandelt. Als Orientierung für eine gesunde Ernährung die Vollwert-Ernährung nach der wissenschaftlich anerkannten Gießener Konzeption vermittelt. Beim Hintergrundwissen ebenso ein Großteil behandelt, wobei der Schwerpunkt bei den ernährungsmitbedingten Krankheiten lag. Wissensvermittlung zum Berufsfeld und methodisches Handwerkszeug kamen zu kurz.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Nur festgehalten, dass der Kunde auf den Arzt hinzuweisen ist, gleichzeitig soll die Zusammenarbeit fortgesetzt werden. Ernährungstherapeutische Ansätze vorgestellt, für deren Umsetzung die Zielgruppe fachlich nicht geeignet und zum Teil rechtlich nicht befugt ist.

Kein geschlossenes Skript, aber Informationszusammenstellungen zu den vermittelten Themen. Darin wenige fachliche Fehler.

mittel

niedrig/
niedrig 4

mittel

Reformhaus
Fachakademie

Ernährungs- und Diätberaterin – Fortbildung für Arzthelferinnen

Basiskurs 1 100;Aufbaukurs 1 205

Basisseminare 78, Aufbauseminare 80

Arzthelferinnen

Großteil des Tätigkeits- und Hintergrundwissens systematisch behandelt. Als gesunde Ernährungsform die vom Anbieter entwickelte „typgerechte Ernährung“ vermittelt, die wissenschaftlich in keiner Weise abgesichert ist. Wichtige methodische Punkte erst in den Aufbauseminaren vermittelt, die nicht belegt werden müssen. So sind zum Beispiel Techniken zur Gesprächsführung und zu Vorträgen erst im Aufbauseminar vermittelt worden.

Kurs zielt auf Beratung des Patienten nach den Verordnungen eines Arztes, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Zwar darauf verwiesen, dass nur ein Arzt die Diagnose stellen darf, aber auch Inhalte der Diagnosestellung vermittelt. Das Zusammenspiel mit dem Arzt in Bezug auf die dann einsetzende ernährungstherapeutische Arbeit rechtlich nicht klar bestimmt.

Kein geschlossenes Skript, aber Informationszusammenstellungen zu den vermittelten Themen. Darin eine mittlere Anzahl fachlicher Fehler.

hoch

mittel/
mittel

hoch

Safs & Beta

Ernährungsberater Basic-Diplom

930

40

Lizenzierte Fitness-trainer, Sportlehrer, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler

Nur ein Bruchteil des Tätigkeits- und Hintergrundwissens behandelt. Viel Detailwissen zu Einzelaspekten vermittelt. Wichtige Themen wie zum Beispiel Verdauungsorgane nur angerissen. Die wissenschaftlich umstrittene Steinzeiternährung hervorgehoben. Die vermittelten Themen angemessen auf die Praxis im Fitnessstudio ausgerichtet.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Grenzen der Ernährungsberatung im Fitnessstudio nicht angesprochen. Mit Begriffen wie Anamnese, Diagnose und Therapie für die individuelle Beratung operiert, die eine Heilbehandlung assoziieren, zu der die Zielgruppe rechtlich nicht befugt ist.

Geschlossenes Skript, darin eine
mittlere Anzahl fachlicher Fehler.

niedrig

hoch/
hoch

niedrig 5

Walner-Schulen

Ernährungs-
beratung 6

720

120

Arzthelferinnen, Personen mit einem Ausbildungsberuf im Gesundheitswesen

Großteil des Tätigkeits- und Hintergrundwissens umfassend und systematisch vermittelt. Inhaltlich wurden so fundierte Grundlagen für eine Tätigkeit in der Ernährungskommunikation gelegt. Schwerpunkt der Fortbildung lag aber bei der Vermittlung von ernährungstherapeutischen Ansätzen und Beratungsmethoden für die eigenständige Beratung des Patienten.

Kurs zielt auf Beratung des Patienten nach den Verordnungen eines Arztes, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Zwar deutlich gemacht, dass Diagnose und Therapie in ärztlicher Verantwortung liegen, aber viel Wissen dazu vermittelt. Bei eigenständiger Beratung lediglich Rücksprache mit dem Arzt empfohlen, dem aber der Therapieplan obliegt.

Infozusammenstellungen zu einzelnen Themen und ein geschlossenes Skript mit umfassender Informationsvermittlung. Darin kaum fachliche Fehler.

mittel

niedrig/
niedrig

mittel

Fernlehrgänge

BSA-Akademie

Ernährungs-
berater 7

750

168 Selbststudium;
21 Präsenz-unterricht

Erfahrene Personen im Fitness-, Leistungssport- und Gesundheitsbereich

Großteil des Tätigkeits- und Hintergrundwissens nicht vermittelt 8 . Im Fernstudienteil Krankheiten, Methoden und Medieneinsatz in der Ernährungsberatung im Zentrum. Bezugspunkt für gesunde Ernährung mal die vollwertige Ernährung, mal die Vollwert-Ernährung. Im Präsenzkurs Inhalte vertieft und weitere Themen besprochen, etwa Für und Wider der Steinzeiternährung. Positiv: Systematische Einführung in die Ernährungsberatung.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

Deutlicher Hinweis, dass nur Ärzte und Heilpraktiker therapieren dürfen. Aber im Kurs auch Übungen in der Grauzone zur Heilbehandlung ­– Beratung von Risikogruppen – durchgeführt.

Geschlossenes Skript für den Fernlehrgang, für das Präsenzseminar lose Kopiensammlung. Darin wenige fachliche Fehler.

hoch

hoch/
mittel

mittel

Institut für Fort- und Weiterbildung im
Ernährungsbereich

Ausbildung zum(r) zertifizierten Ernährungsberater(in) IFE

520 9

135-150 Selbst-
studium

Real- oder Hauptschüler mit Ausbildung im Gesundheitsbereich

Großteil des Tätigkeitswissens auf allgemeiner Ebene in Lehrheften ausgeführt, Hintergrundwissen kommt fast nicht vor. Ernährungsform für eine gesunde Ernährung nicht vorgestellt, aber die zehn Regeln der DGE für eine vollwertige Ernährung beigefügt. Starke Ausrichtung auf selbstständige Tätigkeit. Es ist jedoch fraglich, ob notwendige Beraterfähigkeiten und -fertigkeiten über das reine Fernstudium erwerbbar sind.

Kurs zielt auf die eigenständige Beratung zur Gewichtsreduktion, wofür die Zielgruppe in keiner Weise fachlich geeignet ist.

Rechtliche Grenzen werden für die Zielgruppe nicht definiert. Beratung zum Beispiel auch bei Diabetes und erhöhten Blutwerten offeriert. Dabei nur der Hinweis, dass eine Diagnose vorliegen sollte, aber nicht, dass der Arzt den Therapieplan vorgeben muss.

Neun systematisch aufgebaute Lehrbriefe. Darin sehr wenige fachliche

Fehler.

niedrig

mittel/
niedrig

hoch

Institut für gesunde Ernährung und
Lebensführung

Ausbildung zum Ernährungs-
berater 7

1 050

(plus 60

für die

Prüfung)

60 Selbststudium; 45 Präsenz-
unterricht 10

Beschäftige in medizinischen Bereichen, alle Interessierten mit entsprechender Neigung

Schwerpunkt lag bei den Verdauungsorganen und Nährstoffen. Diese sehr gründlich und systematisch, alle anderen Themen allgemeiner vermittelt. Lebensmittelgruppen und Infos zu Krankheiten fast nicht angesprochen. Positiv: Ernährungstherapeutische Ansätze nicht vermittelt und vollwertige Ernährung als gesunde Ernährungsform ausführlich vorgestellt. Wissensvermittlung zum Berufsfeld und methodisches Handwerkszeug kamen zu kurz.

Kurs zielt auf individuelle Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe nicht geeignet ist.

Auf Nachfrage der Teilnehmer wurde festgestellt, dass diese nicht therapieren, sondern nur beraten dürfen. Dabei rechtliche Grenze nicht klar genug bestimmt.

Die Fernstudienhefte und Skripte für die Seminare sind logisch aufgebaut und bieten eine umfassende Informationsvermittlung. Darin sehr wenige fachliche Fehler.

mittel

mittel/
niedrig

mittel

IST-Studieninstitut

Ernährungs-
beratung 11

585 12

120 Selbststudium;
25 Präsenz-
unterricht

Beschäftigte im Fitness- und Gesundheitssektor

In den Fernstudienheften nur Teile des Tätigkeitswissens behandelt. Beim Hintergrundwissen liegt der Schwerpunkt bei der Sportlerernährung und der Gewichtsreduktion. Laut Infomaterial sind für das Praxisseminar die Themen „Abgrenzung Therapie und Beratung, Beratungstechniken, Ernährung und Sport“ vorgesehen.

Fernstudienhefte zielen auf die Beratung zur Verhaltensänderung, für die die Zielgruppe fachlich nicht geeignet ist.

In den Fernstudienheften die rechtliche Grenze für die Zielgruppe nicht erwähnt, aber zum Beispiel verschiedene Krankheitsbilder mit entsprechenden Ernährungsempfehlungen vorgestellt.

Die Fernstudienmaterialien sind systematisch aufgebaut. Darin wenige fachliche Fehler.

mittel

hoch/
hoch 4

niedrig

    • 1 Die Bewertung der vermittelten Schulungsinhalte bezieht sich auf das von uns entwickelte Anforderungsprofil für die Tätigkeit von Quereinsteigern im Bereich der Ernährungskommunikation.
    • 2 Laut Anbieter heißt der Kurs jetzt nur noch „Ganzheitlicher Ernährungsberater“.
    • 3 Laut Anbieter jetzt 580 Euro.
    • 4 Laut Anbieter wurde seit Beginn des Untersuchungszeitraumes ein vollständiger Relaunch der Webseite vorgenommen.
    • 5 Laut Anbieter haben sich seit Beginn des Untersuchungszeitraumes die Vertragsbedingungen verändert.
    • 6 Der Kurs kann auch als Wahlmodul im Rahmen der Fortbildung zur Arztfachhelferin belegt werden. Das Kurskonzept wurde von der Bayrischen Landesärztekammer entwickelt.
    • 7 Der Kurs ist noch nicht durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) als Fernlehrgang zugelassen, was eine Verletzung des Fernunterrichtsschutzgesetzes bedeutet. Laut Anbieter wird die Antragstellung vorbereitet.
    • 8 Der Kurs baut auf der Fortbildung „Ernährungstrainer“ auf, in der laut Anbieter grundlegende und spezielle Fragen der Ernährung vermittelt werden. Dieser Kurs wird jedoch nur empfohlen bzw. es wird auf eine nicht weiter definierte vergleichbare Vorbildung abgehoben, sodass nicht sichergestellt ist, ob tatsächlich alle Teilnehmer das Grundlagenwissen mitbringen.
    • 9 Laut Anbieter jetzt 540 Euro.
    • 10 Laut Anbieter wird der Kurs zukünftig in veränderter Form angeboten, der Fernstudienanteil erhöht sich und schließt alle wichtigen Themen zu Ernährung ein. Zusätzlich sind zwei so genannte Praxiswochenenden geplant.
    • 11 Das viertägige Präsenzseminar, das Teil des Fernlehrganges ist, konnte aus organisatorischen Gründen von uns nicht im Untersuchungszeitraum belegt werden. Damit können wir nicht das Gesamtkonzept des Kurses bzw. nicht all seine Bestandteile bewerten.
    • 12 Laut Anbieter jetzt 615 Euro.