Ernährung in der Schwangerschaft Fetter Fisch für flinke Babys

Ob Hering, Makrele oder Thunfisch – Fisch mit hohem Fettgehalt tut schon dem ungeborenen Baby gut. Nimmt das Kind über die Nabelschnur viel Fettsäuren aus Fischöl auf (Omega-3-Fettsäuren), entwickelt es in den ersten 18 Lebensmonaten eine besonders geschmeidige Motorik. Schwangere sollten daher regelmäßig zu fettem Fisch greifen. Zu diesem Schluss kamen niederländische Forscher des Universitair Medisch Centrum Groningen.

Neun Jahre lang hatten die Wissenschaftler die Nabelschnüre von etwa 300 Babys auf pränatale Nährstoffe und auf die spätere Entwicklung der Babys untersucht. Das Ergebnis war überzeugend: Schwangere, die viel Fisch verzehrt hatten, bekamen besonders gelenkige Kinder. Der Nachwuchs stolperte zum Beispiel weniger über herumliegendes Spielzeug. Werdende Mütter, die dagegen viel Chips oder Pommes gegessen hatten (unter anderem Transfettsäuren), schadeten so der späteren Motorik ihrer Babys. Diese bewegten sich nach der Geburt deutlich ungeschickter (Pediatric Research, 08/2006).

Mehr zum Thema

  • Nahrungs­ergän­zungs­mittel für Schwangere Gut versorgt ab 7 Cent

    - In der Schwangerschaft schlu­cken viele Frauen Vitamin­tabletten. Aber welche Nähr­stoffe brauchen werdende Mütter über­haupt? Die Stiftung Warentest hat 17...

  • Urteil „Kinder­wunsch-Tee“ als Name nicht erlaubt

    - Beinahe jedes zehnte Paar in Deutsch­land ist ungewollt kinder­los. Seelische Belastung kann dazu führen, dass jedes Mittel Hoff­nung gibt – auch ein „Kinder­wunsch-Tee“....

  • Zyklus-Apps Facebook erhält Daten über Periode und Sex

    - Zyklus-Apps helfen Frauen unter anderem, ihren Eisprung zu berechnen. Zwei solcher Apps, Mia und Maya, senden jedoch intimste Infos an Facebook. Das belegt eine Studie...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.