Erhöhtes Selbst­mord­risiko Neuer Warnhin­weis für die Pille

Hormonelle Verhütungs­mittel wie Pille und Spirale bekommen im Beipack­zettel einen Warnhin­weis darauf, dass sie möglicher­weise das Selbst­mord­risiko erhöhen. Anlass sind Ergeb­nisse einer Studie, für die Forscher der Universität Kopenhagen Daten von knapp 500 000 Frauen auswerteten. Der Hinweis soll nicht pauschal Angst vor der Pille machen. Ziel ist, Anwende­rinnen dafür zu sensibiliseren, bei Anzeichen für eine Depression mit dem Arzt zu sprechen. Eventuell ist das Mittel dann abzu­setzen oder zu wechseln.

Tipp: Weitere Informationen zum Thema Depression finden Sie auf unserer Themenseite Psychische Erkrankungen.

Mehr zum Thema

  • Verhütungs­methoden So funk­tionieren sie und so sicher sind sie

    - Die Auswahl an Verhütungs­methoden ist groß: Pille, Minipille, Spirale, Spritze, Implantat, Verhütungs­pflaster, Vaginalring oder hormonfrei mit Kondom. Oder lieber ganz...

  • Depressionen bei Kindern Psycho­therapie so wirk­sam wie Antide­pressiva

    - Seit Ausbruch der Pandemie sind psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugend­lichen deutlich gestiegen. Psycho­therapie hilft ihnen ebenso gut wie Antide­pressiva.

  • Cannabis Täglicher Konsum erhöht Psychose-Gefahr deutlich

    - Löst Kiffen Psycho­sen aus? Zumindest ist es ein wesentlicher Risiko­faktor. Schon lange gibt es Hinweise darauf, dass der Konsum von Haschisch oder Marihuana das Risiko...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.