test-Kommentar

Den sportlichen Anspruch des Ergo-Fahrradtrainers von Aldi-Süd sollten Trainingswillige unbedingt ernst nehmen: Die Sitzposition ist ziemlich stark nach vorn gebeugt und für Menschen, die nicht an sportliches Rad fahren gewöhnt sind, ungewohnt und unbequem. Zum Ausdauertraining von Radsportlern und Triathleten ist das Aldi-Ergometer trotz kleinerer Schwächen bei der Handhabung ohne weiteres geeignet. Wichtige Einschränkung: Sie müssen ausreichend lange Beine haben und sich mit den weit auseinander liegenden Pedalen arrangieren. Klar: Markengeräte mit ähnlich sportlicher Ambition bieten oft mehr Ausstattung und ermöglichen im Einzelfall Training mit höherer als der beim Aldi-Ergometer möglichen Leistung, kosten dafür aber auch ein mehrfaches. Wer weniger sportlich ist und trotzdem Herz und Kreislauf gezielt und kontrolliert in Schwung bringen will, ist mit einem der guten Ergo-Fahrradtrainer aus dem aktuellen Vergleichstest in test-Heft 12/2008 besser bedient. Ärgerlich am Aldi-Ergometer: In den Griffen am Lenker finden sich Spuren von Schadstoffen. Die Konzentration ist zwar gering, aber die Belastung unnötig und ohne weiteres vermeidbar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 696 Nutzer finden das hilfreich.