Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 16 Erdbeer-Magerjogurts, davon 3 mit Süßstoff.
Einkauf der Prüfmuster: Februar, März 2005. Alle Ergebnisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum.
Preise: Anbieterbefragung im April 2005.

Abwertung

Bei „mangelhafter“ Aromaqualität konnte das test-Qualitätsurteil nicht besser sein. Bei „mangelhafter“ Deklaration wurde das test-Qualitätsurteil um eine Note abgewertet.

Sensorische Fehlerfreiheit: 50%

Fünf Jogurtexperten prüften am Mindesthaltbarkeitsdatum bei 14 bis 16 °C Aussehen, Geruch, Geschmack, Mundgefühl und Nachgeschmack. Hierbei wurde insbesondere auf Fehler im Jogurt- und Fruchtanteil geachtet. Dazu zählt auch eine untypische Ausprägung des Erdbeeraromas. Anschließend wurde ein Konsens für die sensorische Beschreibung zwischen den Prüfern erarbeitet.

Aromaqualität: 20%

Das chirodifferenzierte Aromaspektrum wurde nach destillativer und extraktiver Anreicherung mittels enantioselektiver GC-MS quantitativ bestimmt und mit einem Jogurt mit zehn Prozent frischen Erdbeeren verglichen. Bewertet wurde insbesondere, ob erdbeerfremde Aromastoffe enthalten waren.

Mikrobiologische Qualität: 10%

Gemäß den Methoden der International Dairy Federation wurde auf die Milchsäurebakterien Streptococcus thermophilus und Lactobacillus bulgaricus geprüft; bei Jogurt mild auch auf Lactobacillus acidophilus. Gemäß der Amtlichen Sammlung von Untersuchungsverfahren (ASU) nach § 35 Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz (LMBG) wurde auf E. coli, coliforme Bakterien, Hefen und Schimmelpilze geprüft.

Verpackung: 5%

Zweckmäßigkeit und Verpackungsaufwand wurden für die abgebildeten Packungen beurteilt.

Deklaration: 15%

Wir überprüften die Deklaration gemäß allen lebensmittelrechtlichen Kennzeichnungsvorschriften. Außerdem bewerteten wir Nährwertangaben, Vollständigkeit, Übersichtlichkeit und Lesbarkeit der Angaben. Ferner prüften wir, ob Angaben wie „ohne Konservierungsstoffe“ zutreffend beziehungsweise zur Irreführung der Verbraucher geeignet sind.

Weitere Untersuchungen: Gemäß ASU nach § 35 LMBG wurde geprüft: Gesamtfett, Rohprotein, Saccharose, Glucose, Fr­uc­to­se, L- und D-Milchsäure. Hieraus wurde der Brennwert berechnet. Ebenfalls gemäß ASU nach § 35 LMBG wurde auf Konservierungsstoffe geprüft; auf die Süßstoffe Acesulfam-K, Aspartam und Saccharin-Natrium nur, wenn die Jogurts als süßstoffhaltig gekennzeichnet waren. Der pH-Wert wurde gemäß Methodenbuch des Verbands deutscher landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsan­stalten bestimmt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2112 Nutzer finden das hilfreich.