Naturjogurt: Selbst gemacht

Erdbeer-Magerjogurt Test

Bei der Herstellung zu Hause ist Hygiene das A und O.

Was: Man braucht H-Milch oder aufgekochte pasteurisierte Milch. Dazu einen Becher Naturjogurt oder Ferment aus dem Bioladen oder Reformhaus.

Wie: Die zimmerwarme Milch wird in saubere, verschließbare Gläser gefüllt, je ein Teelöffel Jogurt untergerührt. Alternative: Ferment nach Anleitung dazugeben.

Wo: Am besten im Warmwasserbad oder auf der Heizung bei rund 40 Grad Celsius sechs bis acht Stunden lang stehen lassen. Im elektrischen Jogurtbereiter gelingt Jogurt problemlos. Dann in den Kühlschrank stellen und in wenigen Tagen aufbrauchen.

Womit: Einfach frische Fruchtstücke oder Pürree vor dem Essen unterrühren. Eine leckere Konfitüre oder Marmelade im Jogurt tut es aber auch.

Wozu: Jogurt eignet sich auch für Soßen: Zum Beispiel wenn man Minze, gehackte Äpfel, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazugibt. Oder Honig, geriebene Nüsse und Cayennepfeffer. Ein anderes Jogurtrezept finden Sie in Rezept des Monats: Jogurtschaum.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2109 Nutzer finden das hilfreich.