Banken dürfen nicht generell einen Erbschein verlangen. Erben können sich auch anders legitimieren, urteilte der Bundes­gerichts­hof über die Klausel, die viele Banken nutzen (Az. XI ZR 311/04). Hinterbliebene können auch einen Erbvertrag vorlegen oder ein beglaubigtes Testament. Wer Prob­leme vermeiden will, lässt sich vom Erblasser recht­zeitig eine Voll­macht geben. Viele Banken bieten dafür Formulare. Das ist billiger als ein Erbschein vom Nach­lass­gericht. Der kostet bei 350 000 Euro Erbschaft 1 014 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.