Erbrecht Meldung

Schenkt ein Vater seinem Kind zu Lebzeiten 50 000 Euro, die „auf den späteren Erbanteil“ angerechnet werden sollen, so kann der Pflichtteil trotzdem ungekürzt bleiben (Oberlandesgericht Schleswig-Holstein, Az. 3 U 54/07).

Nach dem Tod des Vaters wurde dessen zweite Ehefrau Alleinerbin. Die Tochter verlangte aber, dass die Mutter ihr den Pflichtteil am Erbe in Höhe von 75 000 Euro auszahlte – ohne Abzug des Geldgeschenks. Die Richter gaben ihr recht: Weil der Vater mit der Tochter für das Geschenk nicht auch eine Anrechnung auf den Pflichtteil vereinbart hatte, stand ihr dieser Teil ungemindert zu.

Tipp: Mehr zum Erbrecht und zur neuen Erbschaftsteuer lesen Sie im Finanztest Spezial Erben und vererben. Das Heft kostet am Kiosk 7,50 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 245 Nutzer finden das hilfreich.