Epilepsie Wetter beein­flusst das Risiko für Anfälle

Das Risiko für einen epileptischen Anfall steigt bei nied­rigem Luft­druck und hoher Luft­feuchtig­keit, lässt eine Studie von Forschern der Uniklinik Jena vermuten. Sie hatten die Unterlagen von rund 600 Patienten ausgewertet, die wegen eines Anfalls einge­liefert worden waren, und in Bezug zum Wetter der voraus­gegangenen drei Tage gesetzt. Dabei fiel auch ein positiver Effekt auf: Sommer-Temperaturen über 20 Grad scheinen die Gefahr für Epileptiker deutlich zu senken.

Mehr zum Thema

  • Medikamente bei großer Hitze Von trockenem Mund bis Schwindel

    - Bestimmte Medikamente sind vor allem bei Hitze von Nachteil: Sie schränken das Schwitzen ein oder schwemmen viel Wasser aus – mit riskanten Folgen. Wir klären auf.

  • Patienten­service Diese Nummer ist wichtig

    - Diese Telefon­nummer sollte sich jeder merken, im Handy abspeichern oder zu Hause gut sicht­bar aufhängen: 116 117. In den vergangenen Wochen ist die Nummer bekannter...

  • Video­sprech­stunde beim Arzt Diese Möglich­keiten haben Versicherte

    - Um eine Anste­ckung mit dem neuen Coronavirus zu vermeiden, verzichten viele Patienten derzeit auf den Gang in die Arzt­praxis – und damit auch auf ärzt­lichen Rat. Doch...