Epilationsstrumpf „Doucia“ Schnelltest

Dauerhaft entfernen soll der Wunderstrumpf lästige Haare auf Armen und Beinen. In Wahrheit wachsen die aber wie eh und je.

Wir wissen nicht, warum die Firma Teny den elektronischen Epilationsstrumpf „Doucia“ auf den Markt brachte. Wir wissen allerdings, dass wir auf diese Neuheit gern verzichtet hätten. Was da dem Namen nach so douce, also sanft, anmutet, entpuppte sich in unserem Test als grobe Zumutung.

Erstens ist die Manschette viel zu klein. Sie muss selbst bei Superschlanken mehrmals angelegt werden, um alle Haare mit Strom zu traktieren und für immer ins Jenseits zu befördern. Zweitens sollen die Haarwurzeln zwar abgetötet, die Haare aber nicht entfernt werden. Im Gegenteil: Die Kundin muss sie nach der Behandlung mit Pinzette (!) oder Epiliergerät ausreißen – was sie aber erst auf Seite 18 der Gebrauchsanleitung erfährt. Dafür sollen die Haare nie wieder nachwachsen, so zumindest die Verheißung des Anbieters Teny.

In Wahrheit nützt das Gerät aber gar nichts: Die Haare gedeihen wie eh und je – das hat unser Test mit zehn verschieden stark behaarten Frauen bewiesen. Selbst nach der zweiten Strombehandlung wurden die Haare nicht weniger. Und nicht nur das, einhellig klagten die Testerinnen auch über Schmerzen bei der anschließenden Epilation. Unser Urteil: Der Epilationsstrumpf ist absoluter Unsinn!

Fast 100 Euro kostet das Set mit Manschette, Stromregler, Batterie, Leitflüssigkeit und 23-seitiger Gebrauchsanleitung. Darin rät Teny nicht nur Schwangeren und Herzkranken, sondern selbst bei Sonnenbrand und Leberflecken von dem Gerät ab. Unsere Frage: Warum um Himmels willen konnte Teny nicht gleich alle Frauen dieser Welt warnen?

Elektronischer Epilationsstrumpf „Doucia“ von Teny
Preis
: 99,95 Euro

Dieser Artikel ist hilfreich. 474 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr im Internet

    • Anbieter:

      • Otto-Versand Kundenbetreuung,20088 Hamburg,