Tipps

  • Rutschfest. Stellen Sie den Entsafter sicher und rutschfest auf. Wenn die Maschine umkippt, haben Sie eine herrliche Sauerei. Offene Geräte können überdies gefährlich werden, wenn sich Reibescheiben oder Kolben noch drehen.
  • Stecker ziehen. Trennen Sie den Entsafter vom Netz, bevor Sie das Gerät zerlegen und reinigen. Lassen Sie den Entsafter nach der Reinigung nicht betriebsbereit stehen.
  • Sofort spülen. Spülen Sie die Geräteteile gleich nach dem Entsaften mit Wasser ab. Wenn Obst- oder Gemüsereste antrocknen, fällt die Reinigung schwer.
  • Nicht stopfen. Stopfen Sie beim Entsaften nie mit der Hand nach. Beachten Sie die Sicherheitshinweise in der Gebrauchsanleitung.
  • Nicht für Kinder. Kinder sollten nicht mit dem Entsafter arbeiten. Die Geräte sind gefährlich, wenn sie geöffnet oder die Finger hineingesteckt werden.
  • Gut vorbereiten. Entfernen Sie matschige oder verschimmelte Früchte. Obst und Gemüse gründlich waschen.
  • Mit Schale entsaften. Steinobst entkernen. Bei Trauben die Stiele entfernen. Äpfel dagegen mit Schale und Kerngehäuse entsaften. Da sind Pektine drin: gut für die Verdauung. Möhren mit Schale entsaften. Die Schale enthält gesunde Phenolsäuren.
  • Bio-Anbau. Verwenden Sie Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, wenn mit Schale entsaftet wird.
  • Fett dazu. Geben Sie bei Möhren ein paar Tropfen Öl dazu. Das verbessert den Geschmack.
  • Frisch genießen. Trinken Sie die Säfte frisch gepresst. Pressen Sie nur soviel, wie sie gerade trinken wollen. Kalt gepresste Säfte verderben schnell.
  • Haltbar machen. Soll der Saft als Vorrat dienen, muss er erhitzt werden. Der Profi nennt das pasteurisieren. Erhitzen Sie den Saft dazu schnell auf etwa 72 Grad. Wird der Saft heißer, gehen Aroma und Vitamine verloren. Für größere Vorräte eignet sich ein Dampfentsafter.
  • Gelee oder Sorbet. Sie haben mehr Saft, als Sie verbrauchen können? Kochen Sie ihn mit Zucker und Geliermittel zu leckerem Gelee. Oder bereiten Sie ein Sorbet: Saft mit Zuckersirup mischen und gefrieren lassen. Dabei öfter umrühren.
  • Durst löschen. Verdünnen Sie die Säfte mit Wasser, dann löschen sie den Durst. Vorteil: Verdünnte Säfte haben weniger Kalorien.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3985 Nutzer finden das hilfreich.