Entsafter

Obst und Gemüse

Vorbereiten, Mischen, Saubermachen – alles rund um frisch gepresste Säfte

Entsafter Testergebnisse für 15 Entsafter 08/2013

Anzeigen
Inhalt
  • Welche Früchte? Zentrifugen und Pressen eignen sich für viele Obst- und Gemüsesorten. Saft­pressen nehmen es auch mit Kräutern, Gräsern und Nüssen auf. Beeren und faserige oder stärkehaltige Sorten wie Bananen, Papayas oder Mangos lassen sich besser im Mixer zubereiten, Zitrusfrüchte in der Zitrus­presse.
  • Wie vorbereiten? Waschen Sie das Obst und Gemüse gründlich, werfen Sie matschige oder verschimmelte Früchte weg. Stein­obst entkernen, bei Trauben die Stiele entfernen. Äpfel dagegen mit Schale und Kern­gehäuse entsaften, sie enthalten Pektine – gut für die Verdauung. Gleiches gilt für Karotten. Ihre Schale enthält gesunde Phenolsäuren. Wenn Sie die Schale verwerten, nehmen Sie Obst und Gemüse aus Bioanbau.
  • Welche Mischung? Probieren Sie aus. Obst lässt sich gut mit Gemüse mischen, Äpfel etwa mit Sellerie. Variieren Sie die Mengen, um den Saft süßer oder pikanter zu machen. Ein paar Tropfen Öl verbessern den Geschmack und die Aufnahme fett­löslicher Vitamine. Verlängern Sie mit Mineral­wasser. Das löscht besser den Durst und hat weniger Kalorien. Übrigens: Entsafter eignen sich auch für Soßen und Suppen, zum Beispiel Gazpacho. Und Gemüsetrester schmeckt auch im Blätterteig.
  • Später trinken? Nein. Pressen Sie nur so viel Saft, wie Sie sofort trinken wollen. Kalt gepresste Säfte verderben schnell. Soll der Saft als Vorrat dienen, muss er erhitzt werden, am besten im Dampf­entsafter.
  • Wie sauber machen? Spülen Sie Geräteteile sofort nach dem Entsaften unter Wasser ab, damit keine Obst­reste antrocknen. Die Endreinigung kann später statt­finden. Einige Teile können auch in die Spül­maschine. Die feinen Siebe benötigen aber eine intensive Zuwendung mit einer Bürste. Meist ist das entsprechende Werk­zeug beigelegt. Durch Karotten verfärbte Plastikteile lassen sich meist mit etwas Öl wieder sauber bekommen.
  • Wie gesund? Frischer Saft ist gesund und bekömm­lich, ersetzt aber nicht den Verzehr von ganzem Obst und Gemüse. Ballast­stoffe und Substanzen, die in den äußeren Schichten oder der Schale stecken, gehen beim Entsaften zum Teil verloren. Und manche Vitamine sind leicht flüchtig, insbesondere Vitamin C.

Mehr zum Thema

  • Ingwer Der Kick aus der Knolle

    - Fruchtig-scharf, leicht süß, zitronig – die Ingwer­knolle lockt mit einem exotischen Aromen­mix. Ihre ätherischen Öle und Scharf­stoffe – Gingerole und Shogoale –...

  • Tomaten Gemüse für Männer

    - Können Tomaten Prostata­krebs vorbeugen? Darüber streitet die Wissenschaft seit Jahren. Nun haben Forscher der Universität von Illinois in Urbana, USA, 30 Studien dazu...

  • Wilder Brokkoli Würziger Kohl aus Süditalien

    - Weiß, rot oder grün, rund oder läng­lich, groß oder klein – Kohl hat viele Gesichter. Bei uns eher noch ein Geheimtipp ist Stängelkohl, auch wilder oder italienischer...