Eng­lisch­kurse

So haben wir getestet

6

Eng­lisch­kurse Testergebnisse für 12 Sprachkurse Englisch 10/2013

Inhalt

Im Test: Zwölf Anbieter von Eng­lisch­kursen für Fort­geschrittene (GER-Niveau B1), die über drei bis fünf Monate einmal wöchentlich in der Gruppe statt­fanden. Bei jedem Anbieter besuchten geschulte Test­personen drei inhalts­gleiche Kurse verdeckt (teil­weise an verschiedenen Stand­orten) und dokumentierten das Kurs­geschehen. Experten prüften Lehr­material, Kunden­informationen und allgemeine Geschäfts­bedingungen (AGB).
Test­zeitraum: August 2012 bis Februar 2013.
Preise: Anbieterbefragung im August 2013.

Abwertungen

Deutliche Mängel in den AGB führten zu einer Abwertung des test-Qualitäts­urteils um eine halbe Note.

Kurs­durch­führung: 70 %

Geprüft wurden unter anderem die Unterrichts­gestaltung, der Stellen­wert der Sprach­kompetenzen (Hören, Lesen, Schreiben, Sprechen), das Lehr­material. Bei Wall Street English wurde das Lehr­material (inklusive E-Learning) aufgrund der Relevanz im Konzept dieser Sprach­schule höher gewichtet als bei den anderen Anbietern.

Kursorganisation: 20 %

Wir haben u. a. die Lern­umgebung, den Service und die Einstufung geprüft.

Kunden­information: 10 %

Bewertet wurden u. a. die Beratung vor Ort und am Telefon, Printmaterial und Webseiten.

Mängel in den AGB: 0 %

Ein Experte prüfte die allgemeinen Geschäfts­bedingungen auf unzu­lässige Klauseln.

6

Mehr zum Thema

  • Alters­diskriminierung Was nicht in Stellen­anzeigen stehen darf

    - Firmen dürfen ältere Bewerber nicht diskriminieren. Wer sich auf einen Job bewirbt und nur aufgrund seines Alters eine Absage erhält, kann eine Entschädigung für...

  • Werbungs­kosten Das können Arbeitnehmer für den Job absetzen

    - Von Arbeits­mitteln bis Home­office-Pauschale: Wer mehr als 1 000 Euro Werbungs­kosten pro Jahr hat, kann sich zu viel gezahlte Steuern mit der Steuererklärung zurück­holen.

  • Haus­halts­hilfe So bekommen Sie Hilfe bei der täglichen Arbeit

    - Plötzlich schwer erkrankt, ein Unfall oder Pflegebedürftig­keit – wer seinen Haushalt nicht mehr führen kann, bekommt oft Hilfe von der Krankenkasse. Wir sagen was gilt.

6 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Jens-Vogt am 21.11.2018 um 14:38 Uhr
Sprachschule in Berlin

Ich habe selbst mal eine Sprachschule in Berlin Besucht (https://www.speakeasysprachzeug.de/) und war dort sehr zufrieden und hatte auch sehr viel Spaß mit den Lehrern.
Ich hatte dort auch nicht das Gefühl das sie schlecht bezahlt werden (da die schule recht günstig war) und als ich nach meinem Kurs jemanden gefragt habe meinte er das es zum leben reicht.
Ich denke auch das es nichts damit zu tuen hat ob eine Schule viel kostet oder wenig ich denke das es nichts an der schule bzw. an der Bezahlung ändert.
Meiner Erfahrung nach kann eine Günstige Schule auch so gut sein wie eine teure.

PaulRenner am 22.06.2016 um 08:25 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.06.2016 um 13:51 Uhr
Schleichwerbung

@pierre-castell: Wenn sich Anbieter eindeutig zu erkennen geben, dürfen sie auf test.de auch Kommentare verfassen und mitdiskutieren. Wir verweisen hier auf unsere Netiquette:
www.test.de/hilfe/neu/netiquette/ (TK)

PaulRenner am 21.06.2016 um 12:05 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

rudiblom.11 am 30.09.2015 um 19:43 Uhr
Sprachschule

Ich selbst habe damals eine Sprachschule besucht und fand, dass diese mein Geld wert war.
Die Lehrer waren alle motiviert und das Umfeld angenehm. Die Mitschüler selbst waren nett und interessant, da diese aus verschiedenen Ländern kamen und man mit ihnen Erfahrungen austauschen konnte. Der Preis des Kurses selbst war meiner Meinung nach recht günstig. Ich habe dort Spanisch gelernt in diesem Kurs (URL wg. Schleichwerbung gelöscht (TK))Bei dem Preis denke ich dass nicht alle Sprachschulen teuer sind und man sich nur gut informieren sollte welche Schule man besucht.