Energiewende Wasser­stoff dank Wind­gas

22.12.2015

Umwelt­bewusste Verbraucher können die Energiewende unterstützen, indem sie Wind­gas beziehen. Es ist klima- beziehungs­weise CO2-neutral und ersetzt fossiles Gas. Mit über­schüssigem Strom aus Wind­kraft wird in Elektrolyse­anlagen Wasser­stoff erzeugt. Dieser Energieträger lässt sich im Gasnetz speichern. Dabei geht zwar Energie verloren, doch der zu bestimmten Zeiten über­schüssige Wind­strom kann so genutzt werden. Bisher bieten E.on und Greenpeace Energy Wind­gas-Tarife. Mit Arbeits­preisen zwischen 5 und 7 Cent je Kilowatt­stunde kostet Wind­gas etwa so viel wie herkömm­liches Erdgas.

22.12.2015
  • Mehr zum Thema

    Strom­tarif Einfach Strom­anbieter wechseln und sparen

    - Den Strom­anbieter zu wechseln, ist einfach. Entweder nutzen Kunden ein Vergleichs­portal oder einen Wechsel­service, der ihnen alles abnimmt. test.de erklärt, wie es geht.

    Stadt­werke München Unzu­lässige Inkassopauschale

    - Die Inkassopauschale im Preis­verzeichnis der Stadt­werke München Versorgungs GmbH, einer Tochter der Stadt­werke München, in Höhe von 34,15 Euro ist unzu­lässig. Das hat...

    Gast­arif Shell Energy kündigt einfach

    - Der Anbieter hat den Vertrag von Finanztest-Leser Rudolf Pohl zu früh beendet. Sein Bonus steht daher auf der Kippe. Als sich Finanztest einschaltet, erhält Pohl noch...