Wer Ärger mit seinem Energieversorger hat, muss nicht gleich zum Anwalt gehen. Die Schlichtungs­stelle Energie kann den Streit zwischen Versorger und Verbraucher regeln. Voraus­setzung: Der Kunde muss sein Anliegen schon beim Energieunternehmen vorgetragen haben. Das Unternehmen hat dann vier Wochen Zeit, der Beschwerde abzu­helfen oder das Schlichtungs­verfahren vorzuschlagen. Auch wenn sich der Versorger nicht rührt, kann die Schlichtungs­stelle angesprochen werden. Die Schlichter prüfen den Sach­verhalt und arbeiten Empfehlungen aus. Die Schlichtungs­stelle Energie wird getragen vom Verbraucherzentrale Bundes­verband, vom Bund der Energieverbraucher, dem Bundes­verband der Energie- und Wasser­wirt­schaft, dem Verband kommunaler Unternehmen, dem Bundes­verband Neuer Energieanbieter. Energieversorger unterstützen sie. Internet­adresse: www.schlichtungsstelle-energie.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.