Energiespar­lampen für warmes Licht Schnelltest

Von links: Classic gold candle von Megaman, Halogenglüh­lampe mit integriertem Vorschalt­gerät von Philips, Dulux Super­star Mini Candle von Osram.

Energiespar­lampen machen meist warmweißes Licht. Trotzdem empfinden es viele Menschen als kalt. Deshalb bieten einige Hersteller Lampen für besonders warmes Licht. Mit "warm comfort light" und "gold warm light" versprechen sie gemütliches Licht. Der Schnell­test zeigt: Ihre Farb­temperatur liegt bei 2 500 Kelvin. Das ist ähnlich gemütlich wie gedimmte Glüh­lampen.

Licht­farbe bestimmt Gemütlich­keit

Gemütliches Licht hängt von der Helligkeit und der Farb­temperatur der Lampen ab. Der Glühfaden einer herkömm­lichen Glüh­lampe hat eine Farb­temperatur von etwa 2 700 Kelvin. Bei geringerer Temperatur nehmen die roten Anteile im Licht zu, das Licht erscheint wärmer. Bei höherer Farb­temperatur strahlt die Lampe mehr energiereiches blaues Licht aus. Das vermittelt einen kühleren Eindruck. Ebenso wie der blaue Tages­himmel wirkt es wenig gemütlich und beruhigend. Statt­dessen akti­viert blaues Licht die Menschen.

Dimmen macht Licht wärmer

Bei gedimmten Glüh­lampen fließt weniger Strom durch den Draht und seine Temperatur nimmt ab. Das Licht wirkt rötlicher. Anders bei Energiespar­lampen: Der Leucht­stoff auf der Innenseite des Entladungs­kolbens sendet immer dasselbe Spektrum aus. Beim Dimmen nimmt lediglich die Helligkeit ab. Subjektiv entsteht dadurch bei vielen Menschen sogar ein kühlerer, ungemütlicherer Farbein­druck.

Gedimmte Glüh­lampen im Vergleich

Abhilfe schaffen Energiespar­lampen für besonders warmes Licht. Zum Beispiel die Classic gold candle von Megaman und die Dulux Super­star Mini Candle von Osram. Ihre Farb­temperatur liegt bei 2 500 Kelvin. Im Test mussten sie sich gegen zwei verschiedene Glüh­lampen behaupten, die auf exakt 2 500 Kelvin gedimmt wurden: Eine herkömm­liche klare 25 Watt Kerzen­lampe von Osram sowie die kerzenförmige Halogenglüh­lampe "Eco Classic Dimmable" von Philips. Letztere enthält bereits das Vorschalt­gerät im Lampenso­ckel. Das erspart den externen Trafo. Die Lampe passt in jede übliche E14-Fassung für 230 Volt Netz­spannung.

Deutlich wärmeres Licht

Das Ergebnis: Die Energiespar­lampen von Osram und Megaman schaffen deutlich wärmeres Licht als übliche warmweiße Energiespar­lampen. Sie leuchten ähnlich angenehm wie leicht gedimmte Glüh­lampen, verbrauchen aber wesentlich weniger Strom. In puncto Farb­wieder­gabe zeigen beide Energiespar­lampen jedoch die bekannten Schwächen. Vor allem Rottöne verfälschen sie. Die Glüh­lampe und die Halogenglüh­lampe schneiden in diesem Punkt deutlich besser ab.

Schlechte Energieeffizienz

Die Energieeffizienz der Glüh­lampen ist jedoch sehr schlecht: Sie erzeugen pro Watt nur einen Licht­strom von 6 bis 7 Lumen. Gut 5 mal effizienter sind dagegen die Energiespar­lampen. Sie bringen es immerhin auf 37 Lumen pro Watt. Das ist zwar nicht über­wältigend, reicht aber für Energieklasse "B". Fragwürdig ist die Gesamt-Energieeffizienz der Philips-Halogenglüh­lampe mit integriertem Vorschalt­gerät. Denn die Herstellung der Elektronik verbraucht deutlich mehr Primär­energie als alle anderen Materialien. Die Halogenglüh­lampe kann das wegen ihres höheren Strom­verbrauchs und der kürzeren Lebens­dauer kaum aufholen. Zum Vergleich: Energiespar­lampen machen das mit ihrem sehr geringen Strom­verbrauch im Betrieb mehr als wett.

Zu positive Energieklassen

Erfreulich: Zu Strom­verbrauch und Farbkennung stehen auf allen drei Verpackungen korrekte Werte. Das erleichtert den Vergleich mit anderen Lampen. Bei der Energieklasse über­treiben jedoch einige Anbieter. Die Osram­lampe trägt Energieklasse A, verdient laut Messung jedoch nur B. Die Halogenglüh­lampe von Philips entpuppt sich als Grenz­gänger – eines von drei Prüf­mustern entspricht nur Klasse C. Auf der Verpackung steht ein B. Bei der Megam­anlampe wiederum war der gemessene Licht­strom kleiner als deklariert.

Keine Dauer­prüfung

Für eine Prüfung der Lebens­dauer und Schalt­festig­keit war der Schnell­test naturgemäß zu kurz. Wenn die Angaben auf den Verpackungen stimmen, halten die Energiespar­lampen jedoch recht lange. Auch die Schalt­festig­keit verheißt ein langes Lampenleben (Megaman 20 000 Mal und Osram 50 000 Mal). Schließ­lich werden die gemütlichen Lampen im Wohn­bereich nicht so häufig ein- und ausgeschaltet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1358 Nutzer finden das hilfreich.