Energiesparlampen ersetzen Glühlampen Meldung

Die Tage der Glühlampe sind gezählt. Geht es nach der EU-Kommission, erlöschen die antiquierten Lichtquellen ab 2010. Doch so lange sollte niemand warten. Energiesparen funktioniert schon jetzt.

Verpulverte Energie

Glühlampen wandeln nur rund fünf Prozent der Energie in Leuchtkraft um. Der Rest geht als Wärme verloren. So verbrauchen deutsche Haushalte im Jahr mehr als 11 Milliarden Kilowattstunden für Beleuchtung. Würde jeder Haushalt zwei häufig benutzte 100 Watt-Glühlampen gegen Energiesparlampen mit 20 Watt austauschen, bräuchte Deutschland rund sechs Milliarden Kilowattstunden weniger. Das entspricht etwa der Leistung eines kleinen Kernkraftwerks.

Die Sparprofis

Energiesparlampen bieten längst Ersatz ohne nennenswerten Komfortverlust. Sie verbrauchen rund 80 Prozent weniger Energie. Schon der Austausch einer einzigen Glühbirne spart also richtig Geld. Zum Beispiel die Philips G120 Soft White mit 20 Watt aus dem letzten Test: Bei 10 000 Brennstunden spart sie 177 Euro. In der Praxis brennt sie noch viel länger. Doch Sparlampe ist nicht gleich Sparlampe: Manche Lampen halten wesentlich kürzer und sparen somit weniger Geld.

Im Test: 28 Energiesparlampen

Sonderheft Energie

Noch höhere Sparpotentiale bieten Modernisierungs­maßnahmen am Haus. Moderne Öl­brenn­wert­kessel holen bis zu 40 Prozent mehr Wärme aus der gleichen Menge Öl. Bei 3 000 Litern Heizöl im Jahr spart das locker bis zu 1 100 Euro. Ebenfalls sinnvoll: Solar­anlagen, Wärme­pumpen und Heiz­körper­thermostate. Über all diese Themen informiert das test Spezial Energie mit Tests, Anleitungen und Tipps zu Förder­mitteln. Erhältlich

im Shop: test Spezial Energie

Dieser Artikel ist hilfreich. 338 Nutzer finden das hilfreich.