Glossar

E27: Kenn­zahl, die zeigt, ob der Sockel der Lampe in die Fassung der Leuchte passt. Im Test waren nur Lampen mit E27-Sockel. E = Edis­ongewinde, 27 = 27 Milli­meter Durch­messer. Recht verbreitet sind auch die schlankeren E14-Schraubso­ckel.

Licht­ausbeute: Wichtigstes Kriterium für die Effizienz einer Lampe, sozu­sagen deren Wirkungs­grad. Berechnet werden „Lumen pro Watt“, also wie viel Licht sich mit dem einge­setzten Strom erzeugen lässt.

Licht­strom: Maß für die gesamte sicht­bare Strahlung einer Lampe. Der Licht­strom wird in Lumen gemessen und muss auf Lampen und Verpackungen deklariert werden. Je mehr Lumen eine Lampe abgibt, desto heller erscheint sie. Im Auge des Betrachters hat allerdings auch die Größe der leuchtenden Fläche einen Einfluss auf die empfundene Helligkeit: Ein blendender Glühfaden erscheint besonders hell.

Lumen: Die Einheit, in der man den Licht­strom angibt. Zur Orientierung die Lumen klassischer Glühbirnen:

25 Watt: 180 bis 200 Lumen
40 Watt: 350 bis 390 Lumen
60 Watt: 590 bis 650 Lumen
75 Watt: 800 bis 890 Lumen
100 Watt: 1 150 bis 1 270 Lumen.

Lumen­stunde: Maß für die erzeugte Licht­menge. Sozu­sagen die Dienst­leistung einer Lampe. Darauf haben wir die Strom­kosten sowie die Umwelt­bilanz bezogen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2691 Nutzer finden das hilfreich.