Energiesparlampen Meldung

Moderne Energiesparlampen

Ausgelöst durch das angekündigte Verbot von Glühlampen in Australien ist auch hier zu Lande eine Diskussion zum Thema entbrannt. Ob es auch in Deutschland oder gar der Europäischen Union zu einer entsprechenden Regelung kommt, ist noch völlig offen. Doch niemand muss mit der Umstellung auf Energiesparlampen auf eine gesetzliche Regelung warten. Denn der Umstieg lohnt sich schon jetzt - für Geldbeutel und Umwelt. test.de gibt Tipps und nennt die besten Energiesparlampen.

Heizung unter der Decke

Energiesparlampen Meldung

Glühbirne: bald ausgebrannt?

Die herkömmliche Glühlampe hat zwei entscheidende Nachteile: Zum einen setzt sie nur rund 5 Prozent der zugeführten Energie in Licht um. Der Rest wird nahezu komplett in Wärme umgewandelt, böse Zungen bezeichnen sie daher auch als Heizung unter der Decke. Zweiter Nachteil der Glühlampe: ihre geringe Lebensdauer - im Schnitt macht sie nach 1 000 Stunden schlapp.

Effizienter und langlebiger

Genau in diesen beiden Punkten schlagen moderne Energiesparlampen die Technik des ausgehenden 19. Jahrhunderts um Längen: Ihre Energieeffizienz ist fünfmal besser als die einer Glühbirne. Mit anderen Worten: Sie benötigen nur rund 20 Prozent der Energie um die gleiche Menge Licht zu erzeugen, die Helligkeit einer 60 Watt Glühlampe etwa erreicht eine Energiesparlampe mit nur 11 Watt. Auch ihre Brenndauer liegt um ein Vielfaches über der von Glühbirnen. Der letzte Vergleichstest der Stiftung Warentest hat das eindrücklich bestätigt: Von den 27 Sparlampen leuchteten beim endgültigen Abbruch des Tests neun Modelle immer noch - mehr als 19 000 Betriebsstunden waren bis dahin absolviert. Gute Energiesparlampen haben bis zu diesem Zeitpunkt also etwa 19 Glühlampen mit Glühfaden ersetzt.

Vorteil für Umwelt und Geldbeutel

Energieersparnis und Haltbarkeit: Beide Effekte zusammen führen dazu, dass nicht nur die Umwelt profitiert, sondern auch der Geldbeutel. Und das trotz des höheren Anschaffungspreises der Energiesparlampen. Selbst wenn ihr Preis beim Zehnfachen einer Glühlampe liegt, rechnet sich die Sache deutlich.
Beispiel: Eine 60 Watt Glühlampe kostet einen Euro, eine gleich helle 11 Watt Energiesparlampe dagegen 10 Euro. Bei angenommener 15-facher Lebensdauer ist sie auch in der Anschaffung bereits 5 Euro günstiger als die 15 benötigten Glühlampen. Dazu kommt der geringere Stromverbrauch. Pro Stunde spart sie 49 Watt, das sind bei 15 000 Stunden Brenndauer insgesamt 735 Kilowattstunden. Bei einem angenommenen Strompreis von 0,19 Euro pro Kilowattstunde bedeutet das eine Stromkostenersparnis von 139,65 Euro. Insgesamt kommt die Energiesparlampe unterm Strich also 144,65 Euro günstiger.

Tipps: Thema Energiesparlampen

Dieser Artikel ist hilfreich. 514 Nutzer finden das hilfreich.