Energiesparlampen Meldung

Für alte Energiesparlampen stellten nur 9 Prozent der Händler eine Sammelbox bereit, 63 Prozent weigerten sich, die Altlampen zurückzunehmen. Das zeigte ein Test der Deutschen Umwelthilfe in 88 Filialen von Discountern, Drogerieketten, Bau- und Elektromärkten.

Energiesparlampen enthalten Quecksilber und dürfen nicht in den Hausmüll. Der Handel hatte im März 2010 eine freiwillige Vereinbarung unterschrieben, sich um die Rücknahme zu kümmern. Eine gesetzliche Pflicht gibt es nicht. Diese fordert jetzt die Deutsche Umwelthilfe (DUH). „Nur rund 10 Prozent der ausgedienten Energiesparlampen aus Privathaushalten werden ordnungsgemäß gesammelt und entsorgt“, schätzt Franziska Müller von der DUH.

Mit gutem Beispiel voran geht der Hagebaumarkt. Er hat in 85 Prozent seiner Filialen eine Sammelbox. Kaufland bietet in rund 100 seiner 580 Filialen eine an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 258 Nutzer finden das hilfreich.