Pelletheizung: Energie aus Holz

Energiesparen Meldung

Chancen: Öl und Gas erzielen Rekordpreise – da wird die nachwachsende Alternative aus europäischen Wäldern zunehmend attraktiv. Mit Holzpellets kostet es etwa halb so viel, die gleiche Wärme­menge zu erzeugen wie mit Gas oder Öl.

Kosten: Ein Pelletofen mit Wassertasche (mit der sich Wasser er­wärmen lässt) kostet ab 5 000 bis 8 000 Euro, ein Pelletkessel, der die gesamte Heizung übernimmt, zwischen 10 000 und 16 000 Euro.

Fördermittel: Das Heizen mit Pellets fördert das Bafa besonders großzügig. Einen luftgeführten Pelletofen bezuschusst es mit mindestens 1 000 Euro, für einen Pelletofen mit Wassertasche gibt es bis zu 2 000 Euro. Den höchsten Zuschuss gibt es für Pelletkessel. Je nachdem, ob ein neuer Pufferspeicher mit eingebaut wird oder nicht, übernimmt der Staat mindestens 2 000 oder 2 500 Euro der Kosten und zusätzlich 750 Euro, wenn der Pelletkessel mit einer Solaranlage kombiniert wird. Ist das Haus besonders gut gedämmt, erhöht sich die Basisförderung noch einmal um 50 Prozent oder 100 Prozent. So lassen sich stolze 5 000 Euro kassieren. Von der KfW gibt es für Pelletheizungen zinsgünstige Darlehen, Pellet­öfen fördert die KfW nicht.

test-Kommentar: Die Preise für Pellets haben sich stabilisiert. Damit sind sie eine ernstzunehmende Alternative zu Öl und Gas.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3052 Nutzer finden das hilfreich.