Thermische Solaranlage: In der Sonne baden

Energiesparen Meldung

Chancen: Unterstützt die Sonne die Warmwasserbereitung, spart das oft 60 Prozent der Öl- oder Gasmenge, die bislang dafür benötigt wird. Kombianlagen, die auch die Heizung unterstützen, senken den Energie­verbrauch für Warmwasser und Heizung häufig um etwa 30 Prozent.

Kosten: Solaranlagen für die Warmwasserbereitung gibt es für unter 4 000 Euro. Kombisolaranlagen mit größerem Speicher und mehr Kollektoren kosten ab 8 000 Euro.

Fördermittel: Für Solaranlagen ohne Heizungsunterstützung gewährt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) 60 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche Zuschuss, mindestens 410 Euro pro Anlage. Für Kombianlagen zahlt das Amt 105 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Zusätzlich gibt es Boni für Kombisolaranlagen in gut oder sehr gut gedämmten Häusern. Der „Effizienzbonus“ beträgt 52,50 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche in Stufe I und 105 Euro in Stufe II. Zusammen mit der Basisförderung kann es damit für eine Kombianlage pro Quadrat­meter Kollektorfläche bis zu 210 Euro Zuschuss geben. Zusätzlich vergibt die KfW zinsgünstige Darlehen.

test-Kommentar: Eine Solaranlage sollte spätestens bei einer Heizungsmodernisierung möglichst mit ein­gebaut werden. Sie lässt sich mit allen Systemen kombinieren und spart immer viel Gas, Öl oder Strom.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3052 Nutzer finden das hilfreich.