Energie­einspar­ver­ordnung Meldung

Nach monate­langem Streit hat sich die Bundes­regierung mit dem Bundes­rat auf eine neue Energie­einspar­ver­ordnung geeinigt. Hier ein Über­blick über die wichtigsten Neuregelungen:

Neubau. Ab 2016 sinkt der für Neubauten zulässige Energiebedarf um 25 Prozent. Ursprüng­lich war vorgesehen, dass die Grenz­werte für den Energiebedarf in einer ersten Stufe schon ab 2014 verschärft werden.

Alte Heizungen. Ab dem Jahr 2015 müssen Heizkessel ausgetauscht werden, die mehr als 30 Jahre alt sind. Ausnahme: Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die darin schon am 1. Februar 2002 wohnten, dürfen den alten Kessel weiter betreiben. Nicht betroffen sind außerdem Brenn­wert­kessel und Nieder­temperaturheizkessel.

Energie­ausweis. Schon in Immobilien­anzeigen müssen die Energiekenn­werte des Gebäudes genannt werden. Den Energie­ausweis müssen Eigentümer künftig spätestens bei der Besichtigung Miet- oder Kauf­interes­senten vorlegen. Neue Ausweise geben eine Energieeffizienz­klasse von A+ bis H an.

Die neue Energie­einspar­ver­ordnung tritt voraus­sicht­lich im Mai 2014 in Kraft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.