Energieberatung

So sind wir vorgegangen

26.04.2012
Inhalt

Exemplarisch ausgewählt wurden 9 Energieberater, die Beratungen vor Ort anbieten: Architekten, Ingenieure und andere Experten, die in der Nähe der drei Testobjekte in Niedersachsen, Bayern oder in Berlin/Brandenburg tätig sind.
Erhebungszeitraum: Oktober bis Dezember 2011.
Preise: Von den Eigenheimbesitzern bezahlte Beratungskosten.

In den drei Testobjekten beauftragten die Besitzer die von uns ausgewählten Berater. Pro Objekt wurden – unabhängig voneinander – jeweils drei Berater kontaktiert. Die Energieberatungen erfolgten als verdeckte Inanspruchnahme. Anhand eines Erhebungsbogens protokollierten die Besitzer die Beratung. Ein Gutachter beurteilte die Energieberatungsberichte in Anlehnung an die Mindestanforderungen des Bafa (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Berücksichtigt wurden unter anderem die verständliche Erläuterung der vorgeschlagenen Maßnahmen, die Vollständigkeit der Berechnungen und inhaltliche Fehler.

Die Untersuchung wurde finanziell unterstützt von „Haus sanieren – profitieren“, einem Projekt der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

  • Mehr zum Thema

    Gebäudeenergiegesetz Grüner bauen und sanieren

    - Im November tritt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es fasst drei bestehende Gesetze zusammen und soll erneuer­bare Energien in Gebäuden fördern sowie den...

    Förderung für Haus und Heizung Bis zu 75 000 Euro Zuschuss

    - Der Staat fördert energiesparende Häuser mit Krediten, Zuschüssen oder einem Steuerbonus. Wir erklären, unter welchen Voraus­setzungen es Geld gibt und welche...

    Energie­ausweis Viele ältere Ausweise werden bald ungültig

    - Wer ältere Gebäude neu vermieten oder verkaufen will, sollte nach­prüfen, wie lange seine Energie­ausweise noch gelten. Die Geltungs­dauer beträgt zehn Jahre. Legen die...