Energie­ausweis Auch Makler müssen Pflicht­angaben machen

Auch Makler sind verpflichtet, in Immobilien­anzeigen alle Pflicht­angaben aus dem Energie­ausweis zu machen. Das hat das Land­gericht Würzburg nach einer Klage der Deutschen Umwelt­hilfe klar­gestellt (Az. 1HK 0 1046/15).

Ein Makler hatte in einer Zeitungs­annonce zwar den Energiebedarf des beworbenen Hauses angegeben, nicht aber den Energieträger (etwa Öl oder Gas), wie es die Energie­einspar­ver­ordnung seit 2014 vorschreibt. Er berief sich darauf, die Angabe sei nur für Verkäufer verbindlich – zu Unrecht, entschied das Gericht.

Die Pflicht­angaben können nur entfallen, wenn dem Eigentümer zum Zeit­punkt der Annonce noch gar kein Energie­ausweis vorliegt.

Mehr zum Thema

  • Gebäudeenergiegesetz Grüner bauen und sanieren

    - Im November tritt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es fasst drei bestehende Gesetze zusammen und soll erneuer­bare Energien in Gebäuden fördern sowie den...

  • Energie­ausweis Viele ältere Ausweise werden bald ungültig

    - Wer ältere Gebäude neu vermieten oder verkaufen will, sollte nach­prüfen, wie lange seine Energie­ausweise noch gelten. Die Geltungs­dauer beträgt zehn Jahre. Legen die...

  • Privater Wohnungs­verkauf Makler­anruf erlaubt

    - Wer seine Immobilie selbst, also ohne Makler, verkaufen will und in der Verkaufs­anzeige seine Telefon­nummer angibt, muss auch mit Anrufen von Maklern rechnen, die sich...