Ende der Mark Meldung

Zum Abschied der Mark wird die Bundesbank das gute Stück vergolden: Von August an will sie eine Million 1-Mark-Münzen herausgeben, geprägt aus rund 12 Gramm Feingold. Sie sollen dem Markstück gleichen, nur der Schriftzug "Bundesrepublik Deutschland" wird durch "Deutsche Bundesbank" ersetzt. Die erste Goldmark seit 1915 wird, je nach aktuellem Goldpreis, um die 250 Mark kosten. Ob sich der Kauf lohnt, hängt stark von dem zusätzlichen Aufschlag ab: "Wenn der bei etwa zehn Prozent liegt, gehen wir von einer sehr hohen Nachfrage aus", schätzt Matthias Senger vom Tempelhofer Münzenhaus in Berlin. Nebeneffekt der Aktion: So gelingt es der Bundesbank, wenigstens 12 Tonnen ihres rund 3.200 Tonnen schweren Goldbergs marktgerecht loszuwerden, ohne den Goldpreis zu drücken.

Tipp: Wer sich schon jetzt ein Exemplar sichern will, kann sich bei der Bundesschuldenverwaltung vormerken lassen: Postfach 12 45 in 61282 Bad Homburg.

Dieser Artikel ist hilfreich. 229 Nutzer finden das hilfreich.