Seit März ist die „Pille danach“ rezept­frei erhältlich und ihre Verkaufs­zahlen sind um 40 Prozent gestiegen. Das zeigen Markt­daten des Informations­dienstes IMS Health. Vor der Freigabe der Pille gaben Apotheken etwa 9 000 Packungen pro Woche ab, danach um die 13 000. Die Präparate sollen ungewollte Schwangerschaften nach Verhütungs­pannen verhindern. Nähere Infos und eine Bewertung der Pille danach finden Sie kostenlos in der Meldung: Pille danach: Jetzt beide Präparate ohne Rezept erhältlich sowie unter Medikamente im Test.

Dieser Artikel ist hilfreich. 0 Nutzer finden das hilfreich.