Eltern­zeit Meldung

Frei. In der Eltern­zeit darf die Firma Urlaub kürzen.

Beschäftigte haben während der Eltern­zeit nicht unbe­dingt Anspruch auf gesetzliche Urlaubs­tage. Der Arbeit­geber kann den Urlaubs­anspruch kürzen, wenn er für den Mitarbeiter vor der Eltern­zeit erkenn­bar gemacht hat, dass er von der Möglich­keit Gebrauch machen will, so das Bundes­arbeits­gericht (Az. 9 AZR 362/18). In dem Fall war eine als Assistentin der Geschäfts­leitung Angestellte von Anfang 2013 bis Ende 2015 durch­gehend in Eltern­zeit. Im März 2016 kündigte sie ihr Arbeits­verhältnis zu Ende Juni 2016 und wollte in der Zwischen­zeit Urlaub nehmen. Dem kam ihr Arbeit­geber nicht nach. Die knapp 90 Urlaubs­tage während der drei Jahre Eltern­zeit hatte er anteilig gekürzt. Zu Recht, so die Erfurter Richter. Es seien zunächst zwar Urlaubs­ansprüche entstanden, die Firma dürfe sie aber kürzen.

Tipp: Auf test.de finden Sie umfang­reiche Informationen rund um Elternzeit, Elterngeld, Mutterschutz und Kindergeld.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.