Antrag: Das sollten Sie wissen

Elterngeld kann erst beantragt werden, wenn das Kind auf der Welt ist. Eltern sollten sich dann aber beeilen, denn gezahlt wird nur drei Monate rückwirkend. Die Bearbeitungszeit kann lange dauern, mitunter über zwei Monate. Jedes Bundesland hält eigene Formulare bereit.

Sie können unter www.elterngeld.net/elterngeldantrag.html heruntergeladen werden. In Bayern und Nordrhein-Westfalen können Eltern den Antrag auch online stellen. Wie Mutter und Vater die Babypause aufteilen, will die Elterngeldstelle bereits beim Antrag wissen. Die Auf­teilung später zu ändern, ist nur in Härtefällen möglich, etwa bei Krankheit. Die Eltern können sich die ma­ximal 14 Monate Bezugsdauer beliebig aufteilen. Es ist auch möglich, dass beide gemeinsam Elterngeld beziehen, dann aber maximal sieben Monate. Die Bezugszeit kann auch auf 28 Monate verlängert werden. Monatlich wird dann nur die Hälfte überwiesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1459 Nutzer finden das hilfreich.