Reform: Elterngeld ab 2011leicht gekürzt

Vorhaben. Die Bundesregierung plant, das Elterngeld für Geburten ab 2011 etwas zu senken. Ab einem Nettoeinkommen von 1 200 Euro soll das Elterngeld stufenweise von 67 Prozent auf 65 Prozent des Einkommens vor der Geburt gesenkt werden. Das hat das Bundeskabinett im September 2010 beschlossen.

Beispiel. Werden die Planungen Gesetz, bekommt eine Mutter, die vor der Geburt zum Beispiel 1 600 Euro verdient hat und nach der Geburt zur Kindererziehung im Job aussetzt, nur noch 1 040 Euro Elterngeld pro Monat statt wie bisher 1 072 Euro.

Hartz IV. Bezieher von Hartz IV und Sozialhilfe sollen in Zukunft das Elterngeld grundsätzlich nicht mehr zusätzlich erhalten. Das Familienministerium plant jedoch Ausnahmen für Eltern, die vor der Geburt erwerbstätig waren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 706 Nutzer finden das hilfreich.