Elektroschrott Meldung

Seit dem 24. März dürfen ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte nicht mehr in die Hausmülltonne wandern, sondern müssen getrennt gesammelt werden. Das gilt für große wie für kleine Geräte gleichermaßen – egal ob Computer, Handy oder Lockenstab. Hinzu kommen alle Arten von Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen. Um wertvolle Rohstoffe zurückzugewinnen und eine Schadstoffbelastung der Umwelt zu verringern, verpflichtet das „Elektro-Gesetz“ die Anbieter zur Entsorgung und Verwertung nach bestimmten ökologischen Standards. Der Rücklauf der Altgeräte ist über verschiedene Hol- und Bringsysteme geregelt – vom Schadstoffmobil über kommunale Recyclinghöfe bis hin zu regelmäßigen Abholaktionen.

Der Handel steht nicht in der Pflicht, nimmt aber zum Teil trotzdem alte Geräte zurück. Über die Möglichkeiten vor Ort informieren die Städte und Gemeinden. Die Rückgabe ist in jedem Fall kostenlos.

Dieser Artikel ist hilfreich. 272 Nutzer finden das hilfreich.