Freie Fahrt. Elektroroller sind flink und leise.

Sie sind wendig, leise und auf der Straße emissions­frei unterwegs: Elektroroller liefern gute Gründe, warum sie für kurze Wege geeignet sind. Sieben E-Roller hat der ADAC getestet, darunter die Elektrovarianten von Schwalbe und Vespa. Sie fahren maximal 45 Kilo­meter pro Stunde und kosten 2 300 bis 6 400 Euro. Test­ergebnis: Vespa und Schwalbe fahren vorweg – aber auch einige Güns­tige machen Spaß.

Stabile Testsieger: E-Schwalbe und Vespa Elettrica

Geprüft hat der ADAC Lade­zeiten, Reich­weiten und Fahr­eigenschaften der Roller. Testsieger wurde die E-Schwalbe, das DDR-Kult-Moped, neu aufgelegt vom Start-up Govecs. Sie kostet etwa 5 400 Euro. Platz zwei geht an die Vespa Elettrica von Piaggio für etwa 6 400 Euro. Beide haben relativ kurze Akku-Lade­zeiten von weniger als fünf Stunden. Mit über 100 Kilo sind sie relativ schwer, fahren sich aber besonders stabil.

Güns­tiges Mittel­feld: Niu, Torrot, Unu und Vässla

Niu N1 S, Torrot Muvi, Unu Scooter Classic und Vässla 2 können mit Schwalbe und Vespa mithalten – mit Abstrichen. Auch diese Modelle können Rollerfans ohne Bedenken fahren. Sie schwächeln aber bei der Beschleunigung oder am Berg. Dafür sind sie güns­tiger als die beiden Spitzenreiter. Den Unu etwa gibts für knapp 2 300 Euro. Schluss­licht Kumpan 1954 Ri dagegen hatte schlechte Scheinwerfer und Software­probleme.

Auf den Akku kommt es an

Die Reich­weite der Vespa liegt bei etwa 76 Kilo­metern, beim Niu sind es 53. Die anderen Test­kandidaten sind mit unterschiedlichen Batterie­kapazitäten erhältlich. Dadurch variieren ihre Reich­weiten zwischen zirka 33 und 100 Kilo­metern. Schwalbe und Vespa haben fest einge­baute Akkus. Bei allen anderen sind sie heraus­nehm­bar und können so in der Wohnung geladen werden.

Tipp: Machen Sie vor dem Kauf unbe­dingt eine Probefahrt, um den passenden Roller für Ihre Körpergröße zu finden. Einige Städte wie München oder Mainz fördern den Kauf finanziell. Wer keinen Auto­führer­schein hat, braucht einen Moped­führer­schein. Sie wollen lieber einen E-Roller mieten? Worauf Sie dabei achten müssen, verrät unser Gewusst wie: Elektro-Motorroller mieten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.