Elektronische Zeckenzange Schnelltest

Zecken am Hund sollten Sie möglichst schnell entfernen. Doch die neue elektronische Zeckenzange ist unhandlich und kostet zu viel.

Die an unserem Test von Zeckenmitteln beteiligten Hundebesitzer haben ausprobiert, was besser funktioniert: eine normale Zeckenzange, für ein paar Euro in Apotheken erhältlich, oder die mit 18 Euro inklusive Batterie deutlich teurere elektronische Zeckenzange. Die soll die Zecken „leicht und sicher“ entfernen und ihnen danach per Knopfdruck einen elektrischen Todesstoß verpassen.

Die Tester kamen mit der einfachen Zange deutlich besser klar als mit diesem Mordwerkzeug. Es war ihnen zu klobig, sie wussten oft nicht, ob der Knopf schon gedrückt ist. Außerdem ist die Aussparung für die Zecke klein. Sehr große, fast voll gesogene Zecken können damit zerquetscht werden. Schwierig ist es, die Batterien einzulegen. In zwei von fünf Fällen verbog sich die Elektrode beim Gebrauch.

Und „sicher“ ist die Zange auch nicht: Manchmal blieben die Mundwerkzeuge der Zecke in der Hundehaut. Das passiert aber auch mit normalen Zangen. Die Borrelioseerreger sitzen jedoch in der Regel im Leib. Die Wunde kann sich entzünden. Hundebesitzer sollten sie desinfizieren und notfalls zum Tierarzt gehen.

Dass sie die Zecke mit der Zange gleich töten können, empfanden die Hundebesitzer nicht als Vorteil. Da hatte jeder sowieso schon seine eigene Methode entwickelt. Das Mittel der Wahl: Zecken mit Alkohol abtöten, dann entsorgen.

Elektronische Zeckenzange
Anbieter
: Isotronic
Industriestraße 72
72160 Horb / Neckar
Preis: etwa 17 Euro, plus 9-Volt-Batterie rund 1 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1310 Nutzer finden das hilfreich.