Die elektronische Kommunikation mit dem Finanz­amt hat Grenzen: Eine Klage über das Portal Elster einzureichen, ist nicht möglich, entschied das Finanzge­richt Münster (Az. 7 K 2792/14 AO).

Der Kläger hatte am letzten Tag der Klagefrist über das Elster-Portal Klage gegen seinen Steuer­bescheid erhoben. Das Finanz­amt leitete diese per E-Mail an das Finanzge­richt weiter.

Laut Urteil brauche eine Klage eine eigenhändige Unter­schrift. Werde sie elektronisch einge­reicht, sei eine digitale Signatur nötig. Das persönliche Elster-Zertifikat reiche als Ersatz nicht. Der Kläger erklärte, dass ihn das Finanz­amt nicht darauf hingewiesen hätte und legte Nicht­zulassungs­beschwerde beim Bundes­finanzhof ein (Az. VIII B 59/17).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.