Elektronische Gesundheitskarte Meldung

Medikamente, Diagnosen, Behand­lungen: Alles soll auf der neuen ­Gesundheitskarte gespeichert sein.

Es wird wohl nichts mit der flächendeckenden Einführung der ­elektronischen Gesundheitskarte für Kassenpatienten im Jahr
2006, wie sie das Bundesgesundheitsministerium angekündigt hatte. Das Ministerium hat erst jetzt der zuständigen Firma Gematik Kriterien zur Auswahl von Testregionen für Probeläufe vorgegeben.

Im Lauf des kommenden Jahres werden Versicherte in den Testregionen zusätzlich zur bisherigen Chipkarte die neue Karte ­bekommen. Wie viel Zeit danach noch vergeht, bis alle 70 Millionen Krankenversicherten die neuen Karten erhalten, kann weder das Ministerium noch die Gematik sagen.

Mit der neuen Karte bekommen alle Versicherten – auch mitversicherte Familienmitglieder – eine eigene Sozialversi­cherungsnummer, die für Kranken- und Rentenversi­cherung einheitlich ist und beim Kassenwechsel gleich bleibt. Die Kassen fordern deshalb ihre Versicherten auf, ihre Kinder bei der Rentenversicherung anzumelden. Große Eile ist aber sicherlich nicht nötig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 60 Nutzer finden das hilfreich.