Tipps

Ob Schall oder nicht – wenn Sie eine elektrische Zahnbürste kaufen wollen, bedenken Sie auch Folgendes:

  • Ausprobieren. Kommen Sie mit Form und Gewicht klar? Empfinden Sie die Geräusche und Vibrationen als angenehm? Am besten wäre es, Sie könnten die favorisierte Bürste ausgiebig erproben – vielleicht bei Freunden.
  • Ersatzbürsten. Bedenken Sie nicht nur den Kaufpreis des gesamten Geräts, sondern auch die Kosten für Ersatzbürsten. Alle drei Monate müssen Sie mit bis zu 10 Euro rechnen.
  • Kinder. Für kleine Kinder eignen sich die Schallzahnbürsten oft noch nicht. Zum Teil sind sie für Kinderhände zu klobig, die Bürstenköpfe zu groß.
  • Putzzeitsignal. Oft wird schon nach zwei Minuten das Ende der Putzzeit signalisiert. Das ist aber nur das absolute Minimum. Studien zufolge liegt die ideale Zahnputzdauer bei etwa fünf Minuten.
  • Zwischenräume. Auch die beste Zahnbürste reinigt die Zwischenräume nicht ausreichend – das sind etwa 40 Prozent der gesamten Zahnoberfläche. Wer für die Gesundheit seiner Zähne rundum etwas tun will, kommt am Gebrauch von Zahnseide oder Interden­talbürstchen nicht vorbei.
  • Pflege. Das Gerät und die Bürste sind nach jedem Gebrauch gründlich unter fließendem Wasser zu reinigen. Die Zahnbürste muss danach an der Luft gut trocknen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3255 Nutzer finden das hilfreich.