Tipps

  • Erproben: Am besten wäre es, Sie könnten die favorisierte Zahnbürste vor dem Kauf ausprobieren – bei Freunden oder im Geschäft: Liegt sie gut in der Hand? Ist sie nicht zu schwer? Kommen Sie damit auch an nicht so leicht erreich­bare Stellen heran? Empfinden Sie Geräusch und Vibrationen als angenehm?
  • Putz­zeit: Die für Ihre Zähne notwendige Putz­zeit finden Sie am sichersten allein heraus. Wenn sich die Zähne nach dem Putzen glatt anfühlen und dauer­haft kein Zahn­fleisch­bluten auftritt, sind die Basisan­forderungen erfüllt. Bei einem mag das nach zwei Minuten der Fall sein, ein anderer braucht möglicher­weise fünf Minuten dafür. Wie gut die Plaque nach dem Putzen entfernt ist, lässt sich auch mit Plaque-Anfärbe­mitteln aus der Apotheke prüfen.
  • Zwischenräume: Auch die beste Zahnbürste erspart nicht die Reinigung der Zahn­zwischenräume – das sind immerhin 40 Prozent der gesamten Zahn­oberfläche. Also auch bei der Elektrobürste den täglichen Gebrauch von Zahnseide oder Interdentalbürst­chen nicht vergessen.
  • Ersatz­bürsten: Bedenken Sie nicht nur den Kauf­preis der Zahnbürste, sondern auch den Preis für die Ersatz­zahnbürsten. Alle drei Monate müssen Sie pro Person mit bis zu 12 Euro rechnen.
  • Pflegen: Reinigen Sie die Zahnbürste nach jedem Gebrauch unter fließendem Wasser. Und danach an der Luft gut trocknen lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1519 Nutzer finden das hilfreich.