Elektrische Wärmepumpen Vorsicht, Stromfresser

25.03.2010

Wärmepumpen gelten als energiesparendes und umweltschonendes Heiz­system. Doch so allgemein stimmt das nicht. Zumindest nicht für diejenigen ­Geräte, die Außenluft als Energiequelle nutzen, sogenannte Luftwärmepumpen. An kühlen Tagen und in eiskalten Nächten – was im letzten Winter keine Seltenheit war – ist aus der Luft nicht viel ­Energie herauszuholen. Der Betrieb der Wärmepumpe ähnelt dann dem von Stromheizungen. Falk Auer, Energieexperte der Lokale Agenda 21 aus Lahr, hat Wärmepumpen in Haushalten überprüft (www.agenda-energie-lahr.de). Sein Rat an Hausbesitzer: Solange die Nutzungsgrade der Luftwärmepumpe unbefriedigend seien, sollte man sie nicht einbauen. Empfehlenswert seien Wärmepumpen, die ihre Energie nicht aus der Luft, sondern aus dem Erdreich beziehen – am besten in Kombination mit Fußbodenheizung. Solche Wärmepumpen sind teurer in der Anschaffung, aber billiger im Betrieb.

25.03.2010
  • Mehr zum Thema

    Klimageräte im Test Mono­block oder Splitgerät?

    - Wenns heiß wird, sind Klimageräte oft der letzte Ausweg. Mobile Klima­anlagen („Mono­blöcke“) muss man nur aufstellen, Splitgeräte installieren. Nur wenige Klimageräte im...

    Wäschetrockner 106 Trockner im Test

    - Unser Trockner-Test zeigt spar­same Wäschetrockner, mit denen selbst der Wohn­zimmer-Wäsche­ständer im Winter oft nicht mithält! Hier finden Sie den für Sie besten Trockner.

    Wärmepumpe, Pellets, Gas Welche Heizung sich für wen rechnet

    - Viele Heizungen belasten Umwelt und Klima. Der Staat fördert den Raus­schmiss alter Ölhei­zungen. Stiftung Warentest hat drei Heizungs­system verglichen und bietet...