Doping: Gefährlich

Auch Freizeitsportler nutzen verbotene Substanzen zur Leistungssteigerung.

Dass in der Bodybuilderszene und auch im Leistungssport gedopt wird, ist ein offenes Geheimnis. Neuere Studien zeigen, dass auch Freizeitsportler gern zu uner­laubten Mitteln greifen. Sogar Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren nutzen Anabolika zum Muskelaufbau. Die wichtigsten Stoffe im Überblick.

Anabolika: Verstärkter Muskelaufbau, höhere Leistungsfähigkeit.

Nebenwirkungen: Akne, Herz- und Leberschäden, Brustvergrößerung bei Männern, Vermännlichung bei Frauen, vorzeitiger Wachstumsstopp bei Jugendlichen.

Asthmamittel: Erhöhen die Herzfrequenz, allgemeine Leistungssteigerung. Bei hoher Konzentration verstärkter Muskelaufbau.

Nebenwirkungen: Erhöhter Blutdruck, Herzschäden, Erhöhung der Blutzuckerwerte, Muskelzittern.

Stimulanzien: Anregende Wirkung, erhöhte Sauerstoffaufnahme.

Nebenwirkungen: Erhöhter Blutdruck. Herzrhythmusstörungen. Unterdrücken Ermüdungsgefühle, das kann zur vollkommenen Erschöpfung führen.

Erythropoetin (Epo): Bildung roter Blutkörperchen. Verbessert Sauerstofftransport und Leistungsfähigkeit.

Nebenwirkungen: Bei hoher Dosierung wird das Blut zähflüssig. Gefahr von Blutgerinnseln und Herzinfarkt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5584 Nutzer finden das hilfreich.