Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 10 exemplarisch ausgewählte proteinhaltige Präparate, die den Muskulaturaufbau fördern sollen, sowie ein kreatinhaltiges Produkt und ein Präparat mit Tribulus terrestris.
Einkauf der Prüfmuster: August bis Anfang September 2007.
Preise: Anbieterbefragung im November / Dezember 2007.

Eiweißqualität

Beurteilt wurde der Gehalt an essenziellen und nicht-essenziellen Aminosäuren (Eiweißbausteine) in Anlehnung an Empfehlungen von Young et. al. (Am J Clin Nutr 1989, 50: 80–92) sowie FAO/WHO (1985). Zudem wurde die Wirksamkeit der Eiweißquellen in Kombination mit einem Muskelaufbautraining auf Basis von Vergleichsstudien beurteilt.

Ernährungsphysiologie

Geprüft wurden Rohproteingehalt, Aminosäure-spektrum/freie Aminosäuren, Gesamtfett, Wasser/Trockenmasse, Ballaststoffe, Asche, Lactose, Nichtprotein-Stickstoffsubstanzen in Anlehnung an ASU-Methoden (§ 64 LFGB), Kreatin per HPLC. Grundlage der Beurteilung war die Annahme, dass die Eiweißpräparate zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung (einer etwa 80 Kilogramm schweren Person) eingenommen werden und der Bedarf für intensiven Kraftsport (Freizeitsport) im Allgemeinen bei zirka 1,2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht liegt. Zugrunde gelegt wurden die Dosierungsempfehlungen der Hersteller.

Chemische Qualität

Auf pharmakologisch wirksame Mengen von nicht gekennzeichneten, verbotenen Substanzen, zum Beispiel solche, die auf der Verbotsliste der Nationalen Anti Doping Agentur stehen, wurde per GC-MS- und HPLC-DAD-Screening geprüft.

Mikrobiologische Qualität

Gesamtkeimzahl in Anlehnung an ASU-Methoden.

Deklaration

Prüfung gemäß allen lebensmittelrechtlichen Kennzeichnungsvorschriften, Werbeaussagen, Nährwertangaben, Übersichtlichkeit und Lesbarkeit.

Gentechnisch verändertes Soja

Qualitativer und quantitativer Nachweis in Anlehnung an die ASU-Methoden nach § 64 LFGB.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5602 Nutzer finden das hilfreich.