Eismaschinen im Test Meldung

Eigene Eiskreationen auf Knopf­druck – zum Beispiel mit der DeLonghi Il Gelataio.

Eigene Eiskreationen auf Knopf­druck – zum Beispiel mit der DeLonghi Il Gelataio.

Mit einer guten Maschine gelingt die gefrorene Süßig­keit zuhause. Schwe­dische Tester haben die Besten gefunden. Ganz vorne: drei Auto­maten mit Kühl­system.

19 Eismaschinen getestet

Selbst­gemachtes Eis bereitet wenig Mühe und schmeckt unwiderstehlich – zu diesem Fazit kommt unsere schwe­dische Schwester­organisation Råd & Rön. Sie hat 19 Eismaschinen getestet. Zwei Typen traten gegen­einander an: hoch­preisige Auto­maten mit einem elektrischen Kühl­kompressor sowie Geräte mit einem einfachen Gefrierbehälter, der im Eisschrank vorkühlen muss. Die meisten Maschinen sind leicht zu bedienen. Etliche zaubern cremiges Eis, einige frieren die Masse jedoch ungleich­mäßig. Am kalten Rand wird sie steinhart, in der Mitte bleibt sie flüssig.

Teure mit Kompressor

Das beste Eis mixten im Test drei Auto­maten mit Kühl­system, davon sind bei uns DeLonghi Il Gelataio ICK5000 (zirka 220 Euro) und Nemox Gelato Chef 2200 (zirka 230 Euro) erhältlich. Die Maschinen sind praktisch, aber oft ziemlich groß, schwer, laut. Sie frieren die Zutaten auf Knopf­druck, sind jeder­zeit einsatz­bereit und rührten im Test cremiges Vanille- und Jogurteis. Je länger eine Maschine die Zutaten quirlt, desto gleich­mäßiger friert die Eismasse. Das gelang den dreien gut, dank Motor und zuver­lässiger Kühlung.

Güns­tige mit Kühlbehälter

Bei den einfachen Maschinen gibt es große Qualitäts­unterschiede. Zu den Besten zählen Lagrange 409002 für knapp 50 Euro und Cuisin­art ICE40BCE für etwa 112 Euro. Letztere verfügt über zwei Gefrierschüsseln, sodass Eisfans zwei Sorten gleich­zeitig herstellen können. Bei allen Geräten dieses Typs müssen die Behälter mindestens acht Stunden im Gefrier­schrank vorkühlen. Bei einigen taut die Flüssig­keit in der doppelwandigen Schale schnell wieder auf, das Eis wird nicht fest genug. So rührt und kühlt etwa Ariete Gran Gelato 638 (zirka 50 Euro) die Zutaten nicht gleich­mäßig genug.

Tipp: Mit einer Eismaschine können Sie Ihre Lieblings­zutaten mixen, Zusatz­stoffe und künst­liche Aromen meiden. Jogurteis gelingt fast immer: Beeren, Jogurt und etwas Puder­zucker ins laufende Gerät füllen, etwa 30 Minuten warten, genießen.

Test Vanilleeis: Häagen Dazs macht das Rennen (test 06/2009)

Dieser Artikel ist hilfreich. 69 Nutzer finden das hilfreich.