Einwegfeuerzeuge im Auto Meldung

Unsere Kollegen von der australischen Verbraucherzeitschrift Choice warnen vor Einwegfeuerzeugen, die bei Temperaturen über 50 Grad auslaufen und sogar explodieren können. Wird im Hochsommer ein Auto in der prallen Sonne abgestellt, erreichen die Temperaturen im Innenraum auch hierzulande schnell diesen kritischen Wert.

Achten Sie also darauf, dass Sie im Sommer keine „Zeitbomben“ im Auto spazieren fahren. Das gilt nicht nur für Einwegfeuerzeuge, sondern auch für Sprudelflaschen und im besonderen Maße für Spraydosen. Lackspraydosen und Enteisungsspray sind deshalb bis zum Winter im kühlen Keller besser aufgehoben als im Auto.

Nur Reifendichtmittel in Druckbehältern werden zwangsläufig auch bei der Urlaubsreise im Hochsommer mitgeführt. Die Alternative hierzu könnten künftig Autoreifen mit Notlaufeigenschaften sein, über die wir ab Seite 80 berichten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 177 Nutzer finden das hilfreich.