Einseitige Vertragsänderungen Das Schweigen der Lämmer

0
Inhalt

In einigen Branchen treten Vertragsänderungen auch ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden in Kraft. Normalerweise gilt der Grundsatz des Privatrechts, dass Verbraucher durch Schweigen oder Nichtreagieren keine Verträge abschließen oder ändern. Es gibt aber Ausnahmen: Etwa für Banken und Telefonanbieter, wenn eine Vielzahl von vergleichbaren Verträgen in gleicher Weise gändert werden sollen. So können sie die Gebühren ohne ausdrückliche Zustimmung des Kunden erhöhen, müssen ihm aber ausreichend Zeit zum Widerspruch geben. Bleibt der aus und der Kunde schweigt, tritt die neue Gebührenordnung in Kraft.

Finanztest sagt, wann Schweigen teuer werden kann.

0

Mehr zum Thema

  • Online-Fitness­studios im Test Nur zwei sind eine gute Alternative zum klassischen Studio

    - Online-Fitness­studios bieten Kurse, um zu Hause in Form zu bleiben. Die Stiftung Warentest hat fünf der Fitness-Portale getestet, darunter Gymondo und Fitness­raum....

  • Heidel­berger Leben Langer Kampf um das Recht auf Information

    - Sven Lettersohn* bekam in den fünf Jahren 2014 bis 2018 keine Stand­mitteilung für seine Riester-Renten­versicherung bei der Heidel­berger Leben. Erst nach seiner...

  • Abiball So vermeiden Sie teure Fehler

    - Pompöser Saal, roter Teppich, weiß gedeckte Tische, DJ und Security — das Abitur wird immer aufwendiger gefeiert. Davon profitieren Even­tagenturen. Ihre Vertrags­partner...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.