Zinsen für Einkommensteuern, die das Finanzamt nach der Steuererklärung erstattet, können Steuerzahler steuerfrei kassieren. Sie zählen nicht zu den steuerpflichtigen Kapitaleinnahmen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

Das Finanzamt zahlt Zinsen, wenn das Jahr, für das die Einkommensteuer erstattet wird, mehr als 15 Monate her ist. Für jeden weiteren Monat beträgt der Zinssatz 0,5 Prozent.

Beispiel: Zu 3 000 Euro Erstattung für 2008 kommen ab 1. April 2010 Zinsen. Teilt das Finanzamt mit, dass die 3 000 Euro am 1. Dezember fällig sind, zahlt es 120 Euro Zinsen (8 Monate x 0,5 Prozent = 4 Prozent von 3 000 Euro).

Tipp: Gegen Steuerbescheide, in denen Sie solche Zinsen versteuern sollen, legen Sie binnen eines Monats Einspruch ein und weisen auf das BFH-Urteil hin (Aktenzeichen VIII R 33/07).

Dieser Artikel ist hilfreich. 352 Nutzer finden das hilfreich.