Einkommensteuer Meldung

Auch wer rechts­widrig Mehr­arbeit leistet, muss darauf Einkommensteuer zahlen, hat der Bundes­finanzhof (BFH) entschieden (Az. IX R 2/16). Ein Feuerwehr­mann hatte über Jahre hinweg regel­mäßig mehr als die gesetzlich erlaubten 48 Stunden pro Woche arbeiten müssen. Er erhielt dafür eine Entschädigung seines Arbeit­gebers von fast 15 000 Euro. Versteuern wollte er das Geld aber nicht. Der Feuerwehr­mann betrachtete die Zahlung als Schaden­ersatz und nicht als steuer­pflichtiges Einkommen. Die Richter des Bundes­finanzhofs haben dieser Auffassung aber nun wider­sprochen: Auch wenn es sich um rechts­widrig erbrachte Mehr­arbeit handelt, sei das Geld dafür dennoch ein Lohn für Arbeit. Deshalb müsse der Feuerwehr­mann dieses Einkommen auch versteuern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.